Jugendpflegerin Dagmar Reuter macht auf den neuen Wettbewerb zum Weltkindertag aufmerksam. Foto: Jugendamt Werne
Jugendpflegerin Dagmar Reuter macht auf den neuen Wettbewerb zum Weltkindertag aufmerksam. Foto: Jugendamt Werne
Anzeige

Werne. „Normalerweise“ würden Jugendamt und Familiennetz am 20. September anlässlich des Weltkindertages wieder ein großes Familienfest feiern! Doch wie schon im Vorjahr ist dies wegen Corona nicht möglich, teilt Dagmar Reuter für das Jugendamt mit, das daher erneut eine Wettbewerb ausruft.

Das Motto lautet: „Kinder haben Rechte!“ Denn Kinder hätten zum Beispiel das Recht, in Frieden zu leben, gut versorgt zu werden, in die Schule zu gehen und persönliche Geheimnisse zu haben. Doch nicht immer würden diese Rechte auch beachtet, heißt es weiter. „Damit in Zukunft die Rechte von allen Kindern weltweit möglichst eingehalten werden, haben Politiker und Experten fast aller Staaten der Welt einen Vertrag über die Kinderrechte geschlossen. Dieser Vertrag heißt Kinderrechtskonvention“, erinnert Reuter an den am 20. November 1989 unterzeichneten Vertrag.

Anzeige

Bei dem Wettbewerb können Kinder und Jugendlichen im Alter von drei bis 18 Jahren mitmachen und sich dem Thema „Kinderrechte jetzt“ befassen. Voraussetzung ist, dass sie in Werne wohnen oder eine Werner Schule besuchen. Um eine möglichst gerechte Auswertung zu erreichen, wurden fünf Wertungsgruppen gebildet: Gruppe I: 3 bis 6 Jahre; Gruppe II: Schulklassen 1 und 2; Gruppe III: Schulklassen 3 und 4; Gruppe IV: Schulklassen 5 bis 7; Gruppe V: Schulklassen 8 bis 13, 18 Jahre.

Für die Beiträge der jungen Kinderrechtler/innen sind Preisgelder in Höhe von 5.000 Euro ausgelobt. Als Förderer hat das Jugendamt den Lions Club Werne in Westfalen, Lions Club Werne an der Lippe, Klingele, Amazon, Rotary Lünen-Werne und die Volksbank gewonnen.

Der Wettbewerb läuft vom 30. August bis zum 29. Oktober. Die Wettbewerbsarbeiten werden von einer Jury prämiert und vom 8. bis 22. November ausgestellt.

Anzeige