Samstag, Dezember 4, 2021

ver.di: Streikaufruf zum Amazon-Aktionstag „Black Friday“

Anzeige

Werne. Zum heuti­gen Ama­zon-Aktion­stag „Black Fri­day“ (26. Novem­ber) ruft die Vere­inte Dien­stleis­tungs­gew­erkschaft (ver.di) die Beschäftigten von Ama­zon erneut zu Streiks auf. Seit der Nacht zum Don­ner­stag (25. Novem­ber 2021) hat­ten bere­its die Beschäftigten in den Ver­sandzen­tren Rhein­berg, Koblenz und Graben bei Augs­burg die Arbeit niedergelegt, heißt es in der Medi­en­mit­teilung der Gewerkschaft.

Auch an den anderen Stan­dorten seien Aktiv­itäten vor­bere­it­et. Die Aktio­nen seien Bestandteil eines weltweit­en Aktion­stages, den die inter­na­tionale Dien­stleis­tungs­gew­erkschaft UNI Glob­al Union, der auch ver.di ange­hört, zum „Black Fri­day“ gegen die Aus­beu­tung durch Ama­zon organisiert. 

- Advertisement -

An den Aktiv­itäten unter dem Mot­to „Make Ama­zon Pay“ beteili­gen sich dem­nach Beschäftigte unter anderem in den USA, Banglade­sch, Spanien, Indi­en, Frankre­ich, Ital­ien und Großbri­tan­nien. ver.di unter­stütze den weltweit­en Aktion­stag, denn auch hier gelte, dass Schluss sein müsse mit Steuerver­mei­dung und Tar­i­flosigkeit, betont Orhan Akman, Fach­grup­pen­leit­er für den Einzel- und Ver­sand­han­del bei ver.di.

Für die Aktion­stage „Black Fri­day“ (26. Novem­ber) und „Cyber Mon­day“ (29. Novem­ber) erwarte der Han­delsver­band Deutsch­land (HDE) einen Gesam­tum­satz von rund 4,9 Mil­liar­den Euro, das wäre ein Zuwachs von 27 Prozent gegenüber dem Vor­jahr, heißt es weit­er. „Es ist abse­hbar, dass der Löwenan­teil der durch die Aktion­stage gener­ierten Umsätze auch dieses Mal wieder auf Ama­zon und wenige andere Großkonz­erne ent­fall­en wird“, erk­lärt Akman.

Ama­zon ver­schärfe durch seine Preiskriege den Ver­drän­gungs- und Ver­nich­tungswet­tbe­werb in der Branche auch in Deutsch­land. Aus­baden müssten das die Beschäftigten, warnt Akman. Nach wie vor weigere sich Ama­zon, mit der Gew­erkschaft über die Anerken­nung der Flächen­tar­ifverträge des Einzel- und Ver­sand­han­dels sowie einen Tar­ifver­trag für gute und gesunde Arbeit zu verhandeln.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Viel Hitze in Sicht – Klimaanalyse zeigt Strategien auf

Werne. „Ein gutes Klima“ bescheinigte Dr. Monika Steinrücke vom Büro K-Plan aus Bochum im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung, als sie dort die...

Nach 46 Jahren im Stadhaus: Barbara Schaewitz sagt „Tschüss“

Werne. Nach 46 Dienstjahren in der Stadtverwaltung wurde am Mittwochnachmittag (1. Dezember) Barbara Schaewitz in den Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Lothar Christ dankte im pandemiebedingt...

RCS spendet 3D-Druck-Zubehör an das Anne-Frank-Gymnasium

Werne. RCS aus Werne unterstützt das Anne-Frank-Gymnasium. Übergeben wurde Zubehör für die 3D-Druck-AG beziehungsweise für den „Makerspace“, um die Schüler bei ihrer weiteren Entwicklung...

3D-Betondruck-Verfahren: Europa-Premiere in Capelle

Capelle. In der Gemeinde Nordkirchen könnte bald das europaweit erste öffentliche Gebäude entstehen, das im 3D-Betondruck-Verfahren errichtet wurde. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Steinhoff aus...