Der Sozialdezernent der Stadt Werne, Frank Gründken. Foto: Wagner
Der Ordnungsdezernent der Stadt Werne, Frank Gründken. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Zufrieden und erleichtert blickte Frank Gründken, Ordnungsdezernent der Stadt Werne, am Sonntag auf den 1. Mai zurück. „Weder Polizei noch Ordnungsamt und Sicherheitsdienst haben Auffälligkeiten festgestellt. Die Bürgerinnen und Bürger haben viel Disziplin gezeigt“, berichtete Gründken.

Nur kleine Gruppen seien meistens auf dem Fahrrad unterwegs gewesen. Die habe man dann auch weiter fahren lassen. Insgesamt habe es nur wenige Ansprachen gegeben, so Frank Gründken. Personalien wurden lediglich im Bereich Schlagt/Lippewehr festgestellt. Dort hatten sich einige Jugendliche aufgehalten. „Das ist aber normales Wochenendverhalten und hatte nichts mit dem 1. Mai zu tun“, erklärte der Dezernent.

Anzeige

„Wir mussten die Gruppen eher suchen als finden. Es war ‚tote Hose‘ und darüber waren wir alle sehr erfreut“, meinte Gründken anerkennend.

Auch eine angebliche Demonstration gegen die Corona-Regeln mit einem bewussten Verstoß gegen die Ausgangssperre im Holtkamp als Protest gegen den „kapitalistischen Wahnsinn“ entpuppte sich als Falschmeldung. Denn: „Weder Polizei noch Ordnungsamt haben etwas Auffälliges feststellen können“, so Gründken. Anwohner des Holtkamps konnten auf Nachfrage ebenfalls keine protestierenden Gruppen bestätigen.

Anzeige