Acht Jugendliche, unterstützt von ihren Familien, packten vor dem Jugendzentrum JuWeL mit an. Foto: Wagner
Acht Jugendliche, unterstützt von ihren Familien, packten vor dem Jugendzentrum JuWeL mit an. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Rege Betriebsamkeit herrschte zuletzt vor dem Jugendzentrum JuWeL in Werne. Im Rahmen eines Projekts der Landesarbeitsgemeinschaft für Offene Kinder- und Jugendarbeit verschönerte eine Gruppe den Eingangsbereich.

„Wo lebe ich? Was gefällt mir? Was kann ich selber machen? Darum geht es in diesem Projekt“, berichtet Karl Luster-Haggeney aus dem JuWeL-Team. Acht Jugendliche, unterstützt von ihren Familienmitgliedern, packten mit an. Sie nahmen die Pflastersteine hoch und entfernten sie. Der frei gewordene Platz soll nun der Natur zurückgegeben werden.

Anzeige

„Es sollen Pflanzen aus den unterschiedlichen Kulturen in den Boden eingesetzt werden. Jetzt haben wir uns auch für Erdbeeren entschieden“, erklärt Luster-Haggeney, der sich sehr zufrieden mit dem Ergebnis zeigte, aber auch ehrlich gestand: „Wir haben den Aufwand der Arbeit auch ein wenig unterschätzt.“

Anzeige