Montag, Januar 24, 2022

Fußwallfahrt nach Werl – Entscheidung steht noch aus

Anzeige

Werne. „Gott gab uns Atem, damit wir leben“ – so lautet das diesjährige Leit­wort für die Wall­fahrt nach Werl. Gerne wür­den sich sich­er viele Pil­ger in diesem Jahr wieder auf den Weg von Werne nach Werl machen. Nach der Absage im let­zten Jahr fehlt vie­len Gläu­bi­gen ein liebge­wonnenes Gemeinschaftserlebnis. 

Tra­di­tionell find­et die Fuss­wall­fahrt Werne – Werl immer am let­zten Woch­enende der Som­mer­fe­rien statt. Das wäre in diesem Jahr am 14. und 15. August 2021. Ob sich dieses Jahr die Pil­ger wieder gemein­sam zum 345. Mal auf den Weg zur Gnaden­mut­ter nach Werl machen kön­nen oder ob die Coro­na-Pan­demie wie im let­zten Jahr den Wall­fahrt­sauss­chuss zu ein­er Absage des gemein­samen Fuss­marsches nach Werl zwingt, ste­ht noch in den Sternen. 

- Advertisement -

Bei sein­er let­zten Sitzung vere­in­barten die Mit­glieder des Wall­fahrt­sauss­chuss­es, dass sie die endgültige Entschei­dung erst etwa zwei Wochen vor dem eigentlichen Wall­fahrt­ster­min tre­f­fen wer­den. Bis dahin soll die Entwick­lung des Pan­demiegeschehens beobachtet und auch Gespräche mit offiziellen Stellen geführt werden. 

Nur wenn die geset­zlichen Vor­gaben einen gemein­samen Weg zulassen, werde über­legt, ob man sich auf den Weg nach Werl macht. Doch nicht nur die Vor­gaben durch das Land, die Kreise oder die Stadt spie­len bei der Entschei­dung eine Rolle, son­dern eben­falls das Mei­n­ungs­bild im Wall­fahrt­sauss­chuss. „Wir wer­den kein Risiko einge­hen. Nur wenn wir im Wall­fahrt­sauss­chuss überzeugt sind, dass nie­mand bei der Wall­fahrt gefährdet wird, machen wir uns gemein­sam auf den Weg nach Werl“, so der Vor­sitzende des Wall­fahrt­sauss­chuss­es, Kle­mens Pieper.

Obwohl also noch keine endgültige Entschei­dung gefall­en ist, laufen im Hin­ter­grund die Vor­bere­itun­gen für eine mögliche Wall­fahrt. Die vie­len Helfer, wie das DRK oder auch die Fahrer der Begleit­fahrzeuge, wur­den gebeten sich den Ter­min in ihren Kalen­der einzu­tra­gen, aber auch das Team der Wall­fahrts­basi­li­ka in Werl freut sich auf die Pil­ger aus Werne.

Unge­fähr vier Wochen vorher wird dann die Anmel­dung der Wall­fahrt beim Kreis und den zuständi­gen Polizeibehör­den erfol­gen. Damit hält sich der Wall­fahrt­sauss­chuss alle Optio­nen offen und kann zeit­nah vor der Wall­fahrt eine Entschei­dung fällen. Sollte es, so wie im let­zten Jahr, zu ein­er Absage des gemein­samen Pil­ger­weges kom­men, wird der Wall­fahrt­sauss­chuss auf das erfol­gre­iche Alter­na­tivkonzept aus dem Vor­jahr zurück­greifen. Alle aktuellen Infor­ma­tio­nen rund um die Wall­fahrt find­et man unter: www.wallfahrt-werne-werl.de.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Fairer Handel: Einige Produkte werden teurer

Werne. Weltweit gibt es in der „Corona-Zeit“ höhere Kosten und große Einkommenseinbußen im Handel. Hier sei auch der faire Handel betroffen, teilt Annegert Günther...

Bei positivem PCR-Test: Isolation gilt ohne Anordnung

Kreis Unna. Bei einem positiven Corona-Test ist ab sofort mehr Eigeninitiative nötig. Auch ohne Bescheid einer Behörde müssen sich Betroffene bei einem positiven PCR-Test...

Corona in Werne: Fast 120 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. Dem Kreisgesundheitsamt Unna sind am Wochenende und Montag (24. Januar) 118 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in Werne übermittelt worden. 91 Menschen gelten in...

Autofahrer in Werne mit fast vier Promille aus dem Verkehr gezogen

Werne. Weil er die Nebelscheinwerfer statt des Abblendlichts eingeschaltet hatte, ist einer Streifenwagenbesatzung der Polizei am Freitagabend (21.01.2022) gegen 23 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug...