Eine schöne Zeit hatten die Kinder und Jugendlichen während der Ferien in den Jugendzentren. Foto: Privat
Eine schöne Zeit hatten die Kinder und Jugendlichen während der Ferien in den Jugendzentren. Foto: Privat
Anzeige

Werne. Die Sommerferien sind vorbei und die Schule hat wieder begonnen. Die Werner Jugendzentren, darunter das JuWeL und das Paradise, blicken auf sechs ereignisreiche Wochen zurück. Unter den Herausforderungen der geltenden Corona Bestimmungen haben die Teams der offenen Jugendarbeit im Vorfeld die unterschiedlichsten Ferienaktionen geplant und organisiert.

Highlights aus diesen Wochen waren u.a. der Fotoworkshop des Queertreffs mit dem queeren Jugendzentrum Track aus Münster, ein Ausflug zum Bauernhof Kruckenbaum und der Imkerei Herrmann, eine Kanufahrt auf der Lippe in Kooperation mit dem Kanuverein SV Stockum 47/63 e.V. und eine Entdeckertour mit der Waldschule Cappenberg sowie ein Lagerfeuerabend mit Stockbrot und dem Teamspiel „Werwolf“.

Anzeige

„Vor allem bei den erlebnispädagogischen Angeboten hatten die Kinder eine Menge Spaß und sind über sich hinausgewachsen“, sagt Katharina Heimann (JuWeL). Rebecca Gerhardt aus dem Paradise fügt noch hinzu: „Aufgrund der Corona bedingten Kleingruppenregelung konnten wir individuell auf die Kinder und Jugendlichen eingehen, ihnen trotz der Einschränkungen eine schöne Abwechslung liefern“.

Nun kehren die Jugendzentren zum Regelbetrieb mit dem offenen Treff zurück. Auch jetzt gelten weiterhin die Hygienekonzepte, um weiterhin Angebote für Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 27 Jahren zu ermöglichen. Aus diesem Grund ist eine vorzeitige Anmeldung bei dem jeweiligen Jugendzentrum, das Mitbringen einer unterschriebenen Einverständniserklärung sowie eines Mund-Nasen Schutzes für den Besuch.

Anzeige