Die Nähe zur viel befahrenen Münsterstraße gab Anlass für den Einsatz. Dort brachte die Feuerwehr ein Wahlplakat aus der Gefahrenzone. Foto: Feuerwehr Werne
Die Nähe zur viel befahrenen Münsterstraße gab Anlass für den Einsatz. Dort brachte die Feuerwehr ein Wahlplakat aus der Gefahrenzone. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Werne (ots). Sturmtief Kirsten fegte am Mittwoch auch durch Werne. Die Freiwillige Feuerwehr musste um 10.57 Uhr ausrücken. Der Löschzug 1 wurde zur Kreuzung Hansaring / Münsterstraße, wo mehrere großformatige Wahlwerbetafeln stehen, alarmiert.

Dort konnte einer der Aufsteller dem Winddruck nicht standhalten und hatte sich teilweise aus den Verankerungen gelöst. Um einen möglichen Schaden oder Unfall auf der vielbefahrenen Straße zu verhindern, lösten die Feuerwehrleute die restlichen Verankerungen ebenfalls und brachten das Plakat flach in die Böschung des Hornebachs. So konnte es dem Wind keinen Widerstand mehr bieten.

Anzeige

Das Ordnungsamt der Stadt Werne sowie die betreffende Partei waren bereits informiert. „Da das Dienstleistungsunternehmen der Partei keine Kapazitäten zur Verfügung stellen konnte, wurde alternativ die Feuerwehr alarmiert und beseitigte die mögliche Gefahr“, so Löschzugführer Dr. Bodo Bernsdorf in der Einsatzmeldung.

Vor Ort waren zehn Kräfte mit zwei Fahrzeugen. Der Einsatz konnte um 11.15 Uhr beendet werden.

Anzeige