Im Café Chaos wird der Fall Amed Ahmad thematisiert. Foto: Café Chaos
Im Café Chaos wird der Fall Amed Ahmad thematisiert. Foto: Café Chaos
Anzeige

Werne. Das Café Chaos hat am Freitag, 30. Oktober, die Initiative Amed Ahmad im Rahmen der monatlichen Vortragsreihe im Jugendzentrum JuWeL zu Gast. Anlässlich des Todestages der 26-jährigen Kurden, der am 29. September 2018 an den Folgen eines Brandes in seiner Zelle in der JVA Kleve verstarb, stellt die Initiative den Fall Amed Ahmads und ihre Arbeit vor.

Diese sei nicht zuletzt durch die #BlackLivesMatter-Proteste wieder stärker in den Blick der Öffentlichkeit gerückt sei. Vor zwei Jahren sei Ahmad, der sich nicht ausweisen konnte, an einem Badesee in Geldern von der Polizei verhaftet worden, heißt es in der Ankündigung. Dort habe begonnen, was Polizei Justizbehörden und Politik immer noch als „tragische Verwechslung“ mit einem mit Haftbefehl gesuchten Mann aus Mali zu inszenieren versuchten. Die Initiative prangere Rassismus in deutschen Behörden an und fordere Gerechtigkeit und Aufklärung.

Anzeige

Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos und frei für Menschen jeden Alters. Es gelten die bekannten Hygienemaßnahmen: Im Gebäude sind Masken zu tragen, Abstände von 1,50 Meter müssen stets eingehalten werden. Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung per Mail oder über Facebook nicht zwingend erforderlich, aber ratsam. Weitere Informationen unter: www.facebook.com/cafechaos.juwel

Anzeige