Mit Verspätung fanden jetzt die Kommunionsfeiern in Werne statt. Foto: Christoph Volkmer
Mit Verspätung fanden jetzt die Kommunionsfeiern in Werne statt. Foto: Christoph Volkmer
Anzeige

Werne. Am Wochenende ist in Werne in Maria Frieden, sowie in Stockum und Horst das Fest der Erstkommunion gefeiert worden. Der festlich begangene erste Empfang des Sakraments der heiligen Kommunion fand unter Corona-Bedingungen in diesem Jahr mit Verspätung statt. Zum ursprünglichen Termin ließ die Pandemie-Schutzverordnung die Feierlichkeiten noch nicht zu.

Bei den Kommunionen in Maria Frieden, dem Dorfgemeinschaftshaus in Horst und in der Kirche St. Sophia in Stockum waren daher alle Plätze nur für die engsten Familienagehörigen reserviert, die Kinder erhielten das Sakrament nicht geschlossen, sondern in Gruppen. So fand in Stockum eine Feier um 9.30 Uhr, die zweite im Anschluss ab 11 Uhr statt.

Anzeige

Ein ähnliches Bild wird es ab Freitag, 25. September, auch geben, wenn in der Pfarrkirche St. Christophorus die Festmessen zur Firmung beginnen. Diese finden am Freitag um 18 Uhr und am Sonntag, um 9.30 Uhr und um 11.30 Uhr, statt.

Die Gemeinde weist darauf hin, dass bei diesen Feiern wieder alle Plätze reserviert sind, sodass alle übrigen Gemeindemitglieder gebeten werden, die Sonntagsmessen in den anderen Kirchen zu besuchen. Da die Firmfeiern aufgrund der Pandemie von anderen Kirchen nach St. Christophorus verlegt wurden, können in diesen Messen keine Gedenken verlesen werden. Diese werden in der Vorabendmesse in St. Christophorus um 17 Uhr genannt.

Anzeige