Andrea Knefelkamp-West studierte Akkordeon und Klavier sowie Musikwissenschaft, Germanistik und Schulmusik. Foto: Michael Baker
Andrea Knefelkamp-West studierte Akkordeon und Klavier sowie Musikwissenschaft, Germanistik und Schulmusik. Foto: Michael Baker
Anzeige

Werne. „Gottesdienst Plus“, das ist ein neues Format der Ev. Kirchengemeinde Werne. Das PLUS im Gottesdienst ist Kultur, die zum einen den Gottesdienst unterstützt und zum andern im Anschluss an den Gottesdienst zum Konzert einlädt. Auf Einladung der Martin Luther-Kirche und Pfarrerin Carolyne Knoll gestaltet Andrea Knefelkamp-West auf dem Akkordeon am Sonntag, 20. September, ab 10.30 Uhr zunächst den musikalischen Rahmen des Gottesdienstes, der im direkten Anschluss von einem ca. 30-minütigen Kurzkonzert ergänzt wird.

Für dieses außergewöhnliche und bereits erprobte Format musiziert und moderiert Knefelkamp-West Werke aus ihrem Soloprogramm: „AKW – Akkordeon.Klang.Wunder.“ Dabei überrascht sie ihr Publikum immer wieder mit Klängen und Farben, die nichts mit denen des „Schifferklaviers“ zu tun haben. Eher meinen die Zuhörer, die Musik einer Orgel zu vernehmen.

Anzeige

Sowohl im Gottesdienst als auch im konzertanten Teil stellt die Musikerin auf dem Akkordeon Musik von Komponisten aus verschiedenen Zeiten und Ländern vor. So erklingen originale, nicht bearbeitete Cembalo-, Klavier- und Orgelwerke von u.a. Domenico Scarlatti, Joseph Haydn, Edward Elgar oder Enrique Granados ebenso wie Kompositionen, die speziell für dieses verkannte, dabei doch so ausgefallene und stets verblüffende Instrument geschrieben wurden. Besonders im sakralen Raum ergibt sich ein faszinierendes musikalisches Kaleidoskop mit Momenten des Imposanten und Filigranen, des Melancholischen und Strahlenden.

Anzeige