Die Feuerwehr rückte am Samstag zur Beseitigung einer Ölspur aus. Foto: Feuerwehr Werne
Die Feuerwehr rückte am Samstag zur Beseitigung einer Ölspur aus. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Werne (ots) – Der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde am Samstagmorgen per Meldeempfänger zu einer Ölspur in den Kreisverkehr Wahrbrink / Raiffeisenstraße in Werne alarmiert. Der Alarmierungstext im Meldeempfänger lautete: “TH_1 – Ölspur im Kreisverkehr”.

Bereits auf der Anfahrt zu dem besagten Kreisverkehr wurde der Rüstwagen noch im städtischen Bereich fündig. Auf der Kreuzung Südring / Lünener Straße / Berliner Straße in Richtung Lünen war eine starke Verunreinigung durch Diesel ersichtlich. Das zweite Einsatzfahrzeug fuhr weiter in Richtung des Kreisverkehrs Lünener Straße / Nordlippe-Ring, da auch dort eine glatte Dieselspur diesen verunreinigte.

Anzeige

Die Fahrzeuge teilten sich auf um diese zwei Einsatzstellen parallel zu sichern und den eigentlich gemeldeten Einsatzort zu erkunden. Jeweils in Linkskurven muss das mutmaßliche Verursacherfahrzeug Diesel aus seinem Tank verloren haben. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde die Ölspur durch die ehrenamtlichen Kräfte abgestreut und das verunreinigte Bindemittel mittels Besen und Schaufel wieder aufgenommen.

Die Erkundung im Bereich Wahrbrink blieb erfolglos, ebenso die Kontrolle der Stadtgrenze in Richtung Lünen. Um die Verkehrsteilnehmer zu warnen wurden Warnschilder jeweils vor den Kurven aufgestellt.

Es waren acht freiwillige Kräfte mit drei Fahrzeugen im Einsatz. Nachdem an der Wache das Ölbindemittel wieder aufgefüllt worden war, konnte der Leistelle in Unna Einsatzende gemeldet werden. Negativer Höhepunkt dieses Einsatzes war ein uneinsichtiger Kradfahrer. Dieser fuhr trotz der Absperrungen in den verschmutzten Kreuzungsbereich der Kreuzung Südring / Lünener Straße. Als dieser auf sein Fehlverhalten angesprochen wurde, verließ er mit verbalen Beleidigungen gegenüber den Einsatzkräften die Einsatzstelle.

Anzeige