Der erste Dienstabend nach dem Löck Down fand im Gerätehaus des Löschzug 3, Stockum, statt. Foto: Feuerwehr Werne
Der erste Dienstabend nach dem Löck Down fand im Gerätehaus des Löschzug 3, Stockum, statt. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Stockum (ots). Nach den Corona-Lock Down, der seit Mitte März auch den Dienst- und Übungsbetrieb der Freiwilligen Feuerwehr verhindert hat, trafen sich nach Lockerung der Maßnahmen die KameradenInnen des Löschzug Stockum am Montag als erste Einheit der Freiwilligen Feuerwehr Werne zum Dienstabend im Gerätehaus.

Die Hygienevorschrift stand an erster Stelle. Nach der Begrüßung durch den Löschzugführer Christian Rasche lautete das Thema: Standard Einsatzregeln Brandmeldeanlagen (in Objekten mit positiven COVID 19-Fällen). Wie geht der Löschzug mit dieser Situation um? Es geht um Objekte wie das Seniorenzentrum Panhoff und den Fall, dass die Feuerwehr über die Brandmeldeanlage alarmiert wird. Genau dieses Szenario wurde geübt. Die richtige Schutzausrüstung ist hier besonders wichtig.

Anzeige

Ab jetzt findet die Ausbildung wöchentlich mit einer kleineren Mannschaft in den Gerätehäusern der Freiwilligen Feuerwehr Werne statt. Besonders werden Themen geschult, die aufgrund der Pandemie den Einsatzdienst der Feuerwehr verändert haben. So können speziell die Hygienesvorschriften besser umgesetzt werden.

Anzeige