Am 10. Februar, dem Tag der Kinderhospizarbeit, beteiligen sich bundesweit Menschen, Institutionen, Vereine und Verbände, Schulklassen, Betriebe und der Einzelhandel mit kreativen Aktionen. Foto: Privat
Am 10. Februar, dem Tag der Kinderhospizarbeit, beteiligen sich bundesweit Menschen, Institutionen, Vereine und Verbände, Schulklassen, Betriebe und der Einzelhandel mit kreativen Aktionen. Foto: Privat
Anzeige

Werne/Lünen. Der „Tag der Kinderhospizarbeit“ macht jeweils am 10. Februar auf die Situation von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzender Erkrankung und deren Familien aufmerksam. Das eigens dafür entworfene grüne Band steht als Zeichen für Hoffnung. Immer mehr Menschen stellen sich an die Seite der betroffenen Familien und bekunden mit dem grünen Band ihre Solidarität.

Am 10. Februar beteiligen sich bundesweit Menschen, Institutionen, Vereine und Verbände, Schulklassen, Betriebe und der Einzelhandel mit kreativen Aktionen. Schultornister, Handtaschen, Fahrräder, Bäume, Autos und Zäune … werden mit grünen Bändern der Solidarität geschmückt. Als Zeichen der Verbundenheit.

Anzeige

„Da in diesem Jahr alles anders ist als sonst, laden wir 2021 zu einer digitalen Mitmachaktion ein. Dazu sollen möglichst viele Menschen ein Foto von sich, Zeichnungen oder andere kreative Gestaltungsformen mit dem grünen Band aufnehmen und uns bis zum 1. Februar zusenden“, sagt Koordinationsfachkraft Elisabeth Krechtmann. Die E-Mail-Adresse lautet: luenen@deutscher-kinderhospizverein.de

Die eingereichten Fotos werden dann zum 10. Februar in einer digitalen Collage über die sozialen Netzwerke veröffentlicht. Grüne Bänder sind beim Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst erhältlich unter 02306 – 910 63 83 oder luenen@deutscher-kinderhospizverein.de.

„Lasst uns Deutschland grün erleuchten“

Die Farbe Grün hat für den Deutschen Kinderhospizverein, als Wegbereiter der Kinder- und Jugendhospizarbeit in Deutschland, eine wichtige, symbolische Bedeutung. Die Beteilung von möglichst vielen Menschen an der Beleuchtungsaktion oder das Tragen und schmücken mit den grünen Bändern würde bundesweit ein starkes Signal der Verbundenheit und Solidarität setzen

Um die Kinder- und Jugendhospizarbeit an diesem wichtigen Gedenktag in ganz Deutschland sichtbar zu machen, startet der Verein einen Aufruf an die Bevölkerung, Städte, Gemeinden, Firmen und Organisationen. Ziel ist es am 10. Februar möglichst viele verschiedene Orte (Firmen, Brücken, Gebäude, Wahrzeichen, Tore, Geschäfte, Türme, Kirchen etc.) grün zu beleuchten, davon Fotos oder Videos zu machen und diese in den sozialen Medien unter dem #tagderkinderhospizarbeit @deutscher_kinderhospizverein zu veröffentlichen oder per Mail an luenendeutscher-kinderhospizverein.de zu senden.

Anzeige