Zu einem Verkehrsunfall auf der A2 wurden die Polizei, Feuerwehr und ein Rettungshubschrauber alarmiert. Foto: pixabay
Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz. Foto: pixabay
Anzeige

Dortmund/Werne. Bei einem Verkehrsunfall am Donnerstag (28. Januar 2021) auf der A 2 bei Dortmund sind drei Menschen verletzt worden. Fünf Fahrzeuge waren an dem Unfall auf der Fahrbahn in Richtung Oberhausen beteiligt.

Ersten Erkenntnissen zufolge staute sich gegen 16.40 Uhr der Verkehr hinter dem Kreuz Dortmund-Nordost. Mehrere Fahrzeuge bildeten in dem Zuge eine Rettungsgasse. Ein von hinten herannahender Autofahrer aus Gelsenkirchen erkannte die Situation aus bislang ungeklärter Ursache offenbar zu spät. Mit seinem Skoda prallte der 62-Jährige gegen den links eingeordneten Land Rover eines 54-Jährigen aus Werne, danach rechts gegen den BMW eines 32-Jährigen aus Lünen und zuletzt gegen den Mercedes eines 61-Jährigen aus Herne. Dieser befand sich vor dem Land Rover. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW noch gegen einen langsam vor ihm rollenden Sattelzug geschoben.

Anzeige

Bei dem Unfall erlitt der 32-jährige Lüner schwere Verletzungen. Weil er im Wagen eingeklemmt war, befreite ihn die Feuerwehr mit entsprechendem Werkzeug. Der 62-Jährige aus Gelsenkirchen verletzte sich leicht. Ebenso eine 53-Jährige aus Selm, die mit im Land Rover saß. Rettungswagen brachten die beiden Männer zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser. Die 53-Jährige konnte nach ambulanter Behandlung vor Ort entlassen werden.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten musste insbesondere die betroffene Richtungsfahrbahn bis etwa 18.35 Uhr gesperrt werden. Auch ein Hubschrauber war in den Einsatz eingebunden.

Es entstand ein polizeilich geschätzter Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Anzeige