Im Einsatz zur Rettung der Schweine waren in Summe 18 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit vier Fahrzeugen. Foto: Feuerwehr Werne
Im Einsatz zur Rettung der Schweine waren in Summe 18 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit vier Fahrzeugen. Foto: Feuerwehr Werne
Anzeige

Werne (ots). Der Löschzug 3 aus Stockum der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde am Donnerstagvormittag um 10.46 Uhr zur Straße Im Hanloh in Werne-Horst alarmiert. Der Einsatzleiter und stellvertretender Leiter der Wehr, Jörg Mehringskötter, erkundete mit dem Löschzugführer Christian Rasche die vorgefundene Lage. 20 Schweine waren durch die Spalten im Stall gebrochen und befanden sich darunter in der Güllegrube.

Besonnen pumpte der Eigentümer bereits die Gülle aus der Grube ab, um den Füllstand dort zu reduzieren. Die Einsatzkräfte entfernten die beschädigten Spalten und bauten unter Atemschutz aus Holzbrettern bzw. Holzbohlen eine Rampe um die Tiere so wieder an die Erdoberfläche zu bringen.

Anzeige

Zwischenzeitlich wurde der Rüstwagen sowie der Gerätewagen Logistik mit weiteren Atemschutzgeräten, Atemluftflaschen und weiterer Ausrüstung vom Zug 1 Stadtmitte nachgefordert. Mehrere Trupps waren in der Güllegrube im Einsatz um die Tiere einzufangen und über die Rampe nach oben zu geleiten.

Der Einsatz zog sich bis in die Nachmittagsstunden hinein. Die Straße Im Hanloh war für die gesamte Dauer der Rettungsarbeiten voll gesperrt. „Ein zur Einsatzstelle gerufener Veterinär vergewisserte sich, dass es den Tieren nach der Rettung gut ging”, berichtete

Anzeige