WSC-Trainer Lars Müller (rechts) sah einen 2:1-Sieg seiner Mannschaft im Kreis Borken. Foto: Volkmer
WSC-Trainer Lars Müller (rechts) sah einen 2:1-Sieg seiner Mannschaft im Kreis Borken. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne. Fußball-Landesligist Werner SC hat das Auswärtsspiel beim FC Viktoria Heiden mit 2:1 (2:0) gewonnen und bleibt damit Tabellenführer. Bereits vor der Pause trafen Henry Poggenpohl und Daniel Durkalic für die Blau-Roten, die den vierten Sieg in Serie feierten und auf insgesamt 14 Punkte kommen.

In der ersten Halbzeit fanden die Gäste erst langsam ins Spiel. Mit einem Doppelschlag kam die Müller-Elf dann innerhalb von drei Minuten auf die Siegerstraße. Erst flanke Kavakbasi aus dem Halbfeld und Henry Poggenpohl köpfte am langen Pfosten zur Führung ein (34.), wenig später war Daniel Durkalic mit dem Kopf zur Stelle – 0:2 (37.).

Anzeige

Nach der Pause spielte der WSC nicht mehr so zielstrebig nach vorne, ließ defensiv aber kaum etwas anbrennen. Doch ein Fehler brachte die Platzherren wieder heran. „Das war ein blödes Gegentor. 2:1 ist ein knappes Ergebnis. Klar, dass es in der Schlussphase noch mal interessant geworden ist”, berichtete Coach Lars Müller über das Zittern, bis der Auswärtserfolg endgültig unter Dach und Fach war.

Glück für den WSC, dass der Spitzenreiter am Sonntag ein Auswärtsspiel hatte, denn im Kreis Unna ist der Trainings- und Spielbetrieb bekanntlich wegen der steigenden Infektionszahlen untersagt. Aber: Das nächste Heimspiel gegen die SG Bockum-Hövel fällt noch in die Zeit des Sportverbots, eine gewissenhafte Vorbereitung wäre ohne Training ohnehin nicht möglich. In genau zwei Wochen (25. Oktober) müssen die Blau-Roten beim Tabellenvierten SG Borken antreten – dann hätten sie 14 Tage nicht gemeinsam auf dem Platz gestanden. Im Gegensatz zum Gegner. Das sieht nach Wettbewerbsverzerrung aus. „Ich bin gespannt, wie es weitergeht und der Fußballverband entscheidet”, so Lars Müller.

Anzeige