Dienstag, November 29, 2022

Werner SC spielt beim 1:5 in Dülmen „wie ein Absteiger“

Anzeige

Wer­ne. Nach dem ers­ten Punkt­ge­winn beim 0:0 gegen den Spit­zen­rei­ter hoff­ten Trai­ner und Spie­ler des Wer­ner SC auf den ers­ten Drei­er in die­ser Sai­son. Doch gegen den Auf­stei­ger TSG Dül­men gab es den nächs­ten Nacken­schlag. 1:5 (0:2) hieß es nach 90 Minu­ten. Und damit war der WSC noch aller­bes­tens bedient.

Zahl­rei­che Chan­cen lie­ßen die Dül­me­ner unge­nutzt oder schei­ter­ten an WSC-Kee­per Jan Tra­he. Der ver­ur­sach­te nach neun Minu­ten aller­dings einen Foul­elf­me­ter, als er nach einer Glanz­pa­ra­de nach dem Ball hech­te­te und dabei am Fünf­me­ter­raum die Füße des Geg­ners erwisch­te. „Da hat die Abwehr den Tor­hü­ter kom­plett allein gelas­sen“, war WSC-Trai­ner Lars Mül­ler angefressen.

- Advertisement -

In der Fol­ge hat­te der Auf­stei­ger Chan­cen im Minu­ten­takt, doch ent­we­der gin­gen die Bäl­le am WSC-Tor vor­bei, oder Kee­per Tra­he ver­hin­der­te mit letz­tem Ein­satz die Situa­tio­nen. Ohne Chan­ce war er beim zwei­ten Gegen­tor, als TSG-Stür­mer Kor­te das Leder mit viel Gefühl ins lan­ge Eck hob. „Wie ein Abstei­ger“ (Mül­ler) das Ver­hal­ten beim zwei­ten Tref­fer: „Da ste­hen vier Angrei­fer gegen einen Abwehr­spie­ler. So kannst du nicht verteidigen.“

Zur zwei­ten Halb­zeit brach­te Mül­ler mit Jan­nik Prinz und Jus­sef Saa­do zwei Offen­siv­kräf­te, doch noch bevor das Duo rich­tig im Spiel war, erziel­te der Gast­ge­ber das vor­ent­schei­den­de 3:0. „Wie wir die ers­ten drei Tore kas­sie­ren, ist schon kata­stro­phal“, so Mül­ler. Nach dem Tref­fer von Nico Holt­mann zum 1:3 hat­te der WSC kurz­zei­tig Ober­was­ser. Saa­do setz­te einen Schuss ans Außen­netz. „Macht er das 3:2, dann sieht‘s wie­der anders aus“, spe­ku­lier­te Mül­ler. Doch Dül­men fing sich wie­der und erziel­te mit einem Vol­ley­schuss von der Straf­raum­gren­ze das 4:1. Das 5:1 mach­te die Demü­ti­gung für den WSC komplett.

Ein Kanin­chen sorg­te beim WSC-Trai­ner­ge­spann Lars Mül­ler und Joel Simon für kurz­zei­ti­ge Ablen­kung. Foto MSW

Bereits am kom­men­den Don­ners­tag, 29. Sep­tem­ber, emp­fängt der Wer­ner SC den nächs­ten Geg­ner. Um 20 Uhr beginnt im Lin­dert die Par­tie gegen SV Con­cordia Albach­ten. Nach dem 1:1 gegen Ein­tracht Ahaus steht Albach­ten mit sechs Punk­ten auf Tabel­len­platz 15.

WSC: Tra­he – Mar­ti­no­vic, Holt­mann, Masic (73. Sön­mez), Stö­ver, Pog­genpohl (46. Prinz), C. Lachowicz (46. Saa­do), Becker (65. Prinz), Wolff, Gün, Daou­di (73. Neugebauer)

Tore: 1:0 Möl­lers (10., Foul­elf­me­ter), 2:0 Kor­te (31.), 3:0 Kock (47.), 3:1 Holt­mann (52.), 4:1 Arns­mann (68.), 5:1 Möl­lers (71.)

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Aktionstag am AFG bietet Einblicke in das Lernen in der Zukunft

Werne. Zu einem Einblick in das Gebäude und den Schulalltag hatte am Samstag, 26. November, wieder das Anne-Frank-Gymnasium (AFG) eingeladen. Neben der Präsentation der...

„Ein Funken Hoffnung”: Trecker fahren auch 2022 wieder in Werne

Werne. Die geschmückten und beleuchteten Trecker und Zugfahrzeuge heimischer Landwirte waren in den vergangenen zwei Jahren kurz vor Weihnachten ein besonderer Hingucker und begeisterten...

Zwei Siege gegen Datteln: Hockey United startet stark in die Saison

Werne. Mit einem verdienten Heimsieg sind die Herren von Hockey United Werne in die Hallensaison gestartet. Auch die U8-Kinder zeigten beim Turnier in Oelde...

Vier Einsätze für die Feuerwehr: Vom Rohrbruch bis zum Verkehrsunfall

Werne. Ein arbeitsreicher Montag (28.11.2022) liegt hinter den Freiwilligen der Feuerwehr Werne. Vom Wasserrohrbruch bis zum Verkehrsunfall reichte die Spanne der Einsätze. Der Löschzug 1...