Mittwoch, Februar 21, 2024

Vor allem auf dem Rad stark: Triathleten überzeugen in Xanten

Anzeige

Werne. Drei Wasserfreunde des TV Werne starteten beim Xanten Triathlon über die olympische Distanz. Hanno Sancken, Thorsten Kräher und Thomas Eder reisten hierzu an den Niederrhein.

Das Schwimmen fand in der „Xantener Südsee“ statt. Die Wassertemperatur lag leicht unter 22 Grad Celsius, so dass die Nutzung eines Neoprenanzuges erlaubt war. Viele Teilnehmer freuten sich darüber, weil ein Neoprenanzug nicht nur wärmt, sondern auch die Wasserlage erheblich verbessert.

- Advertisement -

Die 1.500 Meter lange Schwimmstrecke führte zum größten Teil durch einen Stichkanal, der Süd- und Nordsee verbindet. Die Orientierung im Freiwasser fiel leicht. Hanno Sancken stieg als 16. Schwimmer nach sehr guten 25 Minuten aus dem Wasser. Thorsten Kräher schwamm mit einer Zeit von 28 Minuten seinen schnellsten Schnitt in diesem Jahr.

Die Veranstaltung am Niederrhein bot eine ebene Radstrecke mit gutem Asphalt. Auf einer Pendelstrecke galt es fünf Runden über insgesamt 42 Kilometer Rad zu fahren. „Das auf Aerodynamik getrimmt Triathlonrad kommt hier voll zur Geltung. Es macht einfach nur Spaß, den Kopf nach unten zu nehmen und das Rad rollen zu lassen“, beschreibt Thorsten Kräher, der vor zwei Wochen beim Allgäu-Triathlon noch mehr als 1.200 Höhenmeter gemeistert hatte, den Reiz der Strecke in Xanten.

Die Triathleten aus Werne zeigten abermals ihre Stärke auf dem Rad. Thorsten Kräher benötigte bei einem 38er-Schnitt 1:11 Stunden. Hanno Sancken blieb mit 1:12 Stunden nur knapp dahinter. Nach dem Schwimmen und Rad fahren folgte der abschließende Lauf über flache 10 Kilometer entlang des Stichkanals.

Der Veranstalter hatte die Startzeiten nach Altersklassen gestaffelt. Thomas Eder startete als erster TV-Wasserfreund schon um 9.30 Uhr und konnte so die größte Mittagshitze vermeiden. Bei insgesamt 190 Teilnehmern im Ziel erreichte er den 98. Platz (AK 8. M55) mit einer Zeit von 2:45 Stunden. „Vor elf Jahren bin ich in Xanten das letzte Mal über die olympische Distanz gestartet. Zwei Altersklassen weiter in der M55 war ich nur 47 Sekunden langsamer als damals. Damit bin ich mehr als zufrieden“, freute sich Thomas Eder über sein Ergebnis.

Der Start für die beiden anderen heimischen Teilnehmer erfolgte um 11.30 Uhr. Insbesondere der Lauf fand so in der Mittagshitze statt. Thorsten Kräher benötigte 2:29 Stunden und errang Platz 45 (4. in der AK M40). Das beste Ergebnis für die TV Werne Wasserfreunde erzielte Hanno Sancken mit Platz 20 (5. AK M20). „Ich bin mit 2:23 Stunden trotz kleiner Probleme mit Krämpfen beim Laufen deutlich unter zweieinhalb Stunden geblieben“, freute sich Hanno Sancken über sein gelungenes Rennen.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Hendrik Linnemann schießt Hockey United Werne auf Tabellenplatz drei

Werne. Aufsteiger Hockey United hat endgültig den Klassenerhalt gesichert. Aber nicht nur das: Durch den Auswärtserfolg in Münster kletterte Werne auf Platz drei der...

Neue Jacken für E-Junioren des WSC – Fußballmädchen auf YouTube

Werne. Nasskaltes Wetter und dann rauf auf den Fußballplatz? Kein Problem für zwölf Fußball-Kinder des Werner SC - dank großzügiger Unterstützung. Denn die E3-Junioren des...

Abstiegsgefahr? WSC-Herren machen sich keine Sorgen mehr

Werne. Die Bezirksliga-Volleyballer des Werner SC haben ihr Spiel gegen den RC Sorpesee II deutlich verloren. Das kommt wenig überraschend, da Sorpesee das stärkste...

DJK Langern wirbt um Mitglieder – Vorstand bleibt, Jubilare geehrt

Werne. Die DJK Langern hat die Corona-Pandemie gut überstanden. Das wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung am vergangenen Donnerstag im Dorfgemeinschaftshaus deutlich. Der Vorstand legte...