Mittwoch, Oktober 5, 2022

Vater und Sohn Kottenhahn feiern Premiere über olympische Distanz

Anzeige

Wer­ne. Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag fand die 34. Auf­la­ge des Tri­ath­lons in Sas­sen­berg rund um das Nah­erho­lungs­ge­biet am Feld­mark­see statt. Unter den 1.200 Teil­neh­mern stürz­ten sich auch drei Was­ser­freun­de des TV Wer­ne in die Flu­ten des Feldmarksees.

Ralf Koch star­te­te auf der Sprint­di­stanz. Bei opti­ma­len Bedin­gun­gen erfolg­te der Start zur ers­ten Dis­zi­plin durch einen Rol­ling Start, d.h. alle drei Sekun­den wur­den fünf Ath­le­ten zum Schwim­men in den Feld­mark­see geschickt. Die 700 Meter Schwimm­stre­cke absol­vier­te der Wer­ner Rou­ti­nier in 13 Minu­ten, die anschlie­ßen­de Rad­stre­cke von 23 Kilo­me­tern bewäl­tig­te Koch mit einer Durch­schnitts­ge­schwin­dig­keit von knapp 38km/h. Nach dem abschlie­ßen­den 5 Kilo­me­ter-Lauf kam Ralf Koch nach 1:19 Stun­den ins Ziel. Dies bedeu­te­te Platz sechs in sei­ner Alters­klas­se und Gesamt­platz 43.

- Advertisement -

Jan und Jan-Luca Kot­ten­hahn fei­er­ten ihr Debüt auf der Olym­pi­schen Distanz. Im Was­ser wur­den 1.500 Meter geschwom­men, auf dem Rad 45 Kilo­me­ter gefah­ren und ein anschlie­ßen­der 10 Kilo­me­ter-Lauf ver­voll­stän­dig­te den Wettkampf.

Eine etwas über­ra­schen­de Frei­ga­be zum Schwim­men mit dem Neo­pren­an­zug ver­sprach schnel­le­re Zei­ten. Juni­or Kot­ten­hahn been­de­te das Schwim­men in der Füh­rungs­grup­pe als Drit­ter knapp zwei Minu­ten vor sei­nem Vater Jan, der die 14. schnells­te Schwimm­zeit am Tag zurück­leg­te. Schnel­ler und wei­ter vor­ne als erwar­tet ging es auf die fla­che Radstrecke.

„Das Fami­li­en­du­ell um den schnel­le­ren Rad­split haben wir bei­de eigent­lich nur beschmun­zelt“ sag­te Jan-Luca Kot­ten­hahn. Vater und Sohn beleg­ten die 9. und 10. schnells­ten Rad­zei­ten des Tages, nur 5 Sekun­den trenn­ten die bei­den Rad­splits von­ein­an­der, „ein­deu­ti­ges Unent­schie­den“. Mit 39,1km/h als Durch­schnitts­ge­schwin­dig­keit zeig­ten sich bei­de sehr zufrieden.

Ein letz­tes Mal ging es mit dem Rad in die Wech­sel­zo­ne und in Lauf­schu­hen wie­der hin­aus. In der Mit­tags­hit­ze war es wich­tig den Kopf und Kör­per zu küh­len und sich rich­tig zu ver­pfle­gen. Auf­ge­stell­te Duschen und Kin­der mit Was­ser­pis­to­len erfrisch­ten die Was­ser­freun­de regel­mä­ßig. Nach 2:39:09 Stun­den lief Jan Kot­ten­hahn auf Rang 42 und in sei­ner Alters­klas­se als Fünf­ter jubelnd über den roten Tep­pich und fiel sei­nem Sohn glück­lich in die Arme, der knapp 17 Minu­ten vor­her auf Platz sie­ben das Ziel erreich­te und sei­ne Alters­klas­se gewann.

Die Was­ser­freun­de freu­en sich nun auf die anste­hen­den Liga­wett­kämp­fe. Die NRW-Liga star­tet am 21. August in Kre­feld, die Lan­des­li­ga eine Woche spä­ter in Riesenbeck.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

DM der Schulen: Heimische Mountainbiker lassen aufhorchen

Werne/Berlin. Bei den deutschen Schulsportmeisterschaften im Mountainbiken in Berlin erreichte das Gymnasium St. Christophorus hervorragende Ergebnisse. Ausrichter war der Bund Deutscher Radfahrer, der in ganz...

Kanu in Stockum: Abpaddeln und Alster-Grachten-Fahrt in Hamburg

Stockum. Ende September fand die vom Bezirk 1 organisierte Kanutour zum Saisonabschluss statt. Eine Woche später ging die Reise in die Hansestadt Hamburg. Vom SV...

Überragende Nora Krock führt TV Werne zum dritten Saisonsieg

Werne. Die Oberligavolleyballerinnen des TV Werne bleiben auch im dritten Spiel siegreich und ohne Satzverlust. Auswärts erwischte das Team von Bronek Bakiewicz zwar einen...

Sport-Hochzeit: Tennisspielerin heiratet Fußballer in Werne

Werne. Joel Simon (29), Co-Trainer der Landesliga-Fußballer des Werner SC, gab am Samstag. 1. Oktober, seiner Verlobten Katrin Gößl (28) das Jawort. Die Eheschließung erfolgte...