Mittwoch, Oktober 5, 2022

Überraschende Frühform: TV Werne lässt Paderborn keine Chance

Anzeige

Wer­ne. Die Ober­li­ga­vol­ley­bal­le­rin­nen des TV Wer­ne sind mit einer über­ra­gen­den Leis­tung in die neue Sai­son gestar­tet. Ihrem Geg­ner VoR Pader­born II lie­ßen die Wer­ner Damen in drei Sät­zen nicht den Hauch einer Chance. 

TV Wer­ne – VoR Pader­born II 3:0 (25:10, 25:14, 25:18) 

- Advertisement -

So ein star­kes Spiel kam für das Wer­ner Trai­ner­team um Bro­nek Bak­ie­wicz und Phil­ipp Zur­wie­den tat­säch­lich etwas uner­war­tet. Die Vor­be­rei­tung lief nicht unbe­dingt nach Plan, dafür ist der unge­fähr­de­te Sieg gegen Pader­born umso erfreu­li­cher. „Das Trai­nings­la­ger hat defi­ni­tiv Früch­te getra­gen. Hier haben wir vor allem noch­mal an der Ein­stel­lung fei­len kön­nen, was sich gegen Pader­born direkt aufs Spiel über­tra­gen hat“, erklärt Bakiewicz.

Hoch­dis­zi­pli­niert und vol­ler Moti­va­ti­on eröff­ne­te Wer­ne die Par­tie und stand dank her­vor­ra­gen­dem Start schon nach zwei Minu­ten mit 7:1 in Füh­rung. Wer­ne mach­te mit sei­nen Auf­schlä­gen enor­men Druck und stand danach sta­bil in der Ver­tei­di­gung, sodass eini­ge Breaks gelangen.

Kapi­tä­nin Jen­ny Bött­ger hin­ter­ließ in ihrem ers­ten Spiel nach Bän­der­riss einen star­ken Ein­druck und ihre Angrei­fe­rin­nen konn­ten sich über alle Angriffs­po­si­tio­nen gut durch­set­zen. Der ers­te Satz ging mit 25:10 und der zwei­te mit 25:14 ver­dient an die Gast­ge­be­rin­nen. Auch nach eini­gen Spie­ler­wech­seln konn­te der TVW sein Niveau halten. 

Allen Grund zum Jubeln hat­ten die Ober­li­ga-Vol­ley­bal­le­rin­nen im ers­ten Sai­son­spiel. Foto: Juri Kollhoff

In den drit­ten Durch­gang star­te­te Wer­ne etwas müh­sam (6:6), setz­te sich dann aber wie­der ab zum 25:18-Satzerfolg und 3:0‑Sieg. VoR Pader­born II zeig­te mit sei­nem jun­gen, talen­tier­ten Kern kei­ne schlech­te Leis­tung, war gegen die Wer­ner Abwehr aber nicht gewapp­net. „Wir hat­ten gro­ße Pro­blem direk­te Punk­te zu erzie­len. Wer­ne hat extrem stark ver­tei­digt“, sag­te VoR-Trai­ne­rin Sue Tör­ner. Die­sen Ein­druck bestä­tig­te auch Phil­ipp Zur­wie­den: „Fast alle län­ge­ren Ral­lyes konn­ten wir für uns ent­schei­den. Wir haben trotz der lan­gen Spiel­pau­se auf einem bes­se­ren Niveau gespielt als letz­te Sai­son“, so Zur­wie­den. „Und das trotz vier hoch­ka­rä­ti­gen Abgän­gen. Bro­nek und ich sind sehr stolz auf das Team.“

Dank des guten Ball­ver­hält­nis­ses ist der TV Wer­ne jetzt Spit­zen­rei­ter und reist kom­men­den Sams­tag zum BW Aasee II, das eben­falls sieg­reich in die Sai­son gestar­tet ist. -JuK-

TVW: Jen­ny Bött­ger, Chia­ra Grewe, Mira Stru­we, Kim Var­le­mann, Lisa Krü­ger, Mar­la Berg­mann, The­re­sa Rott­mann, Fran­zis­ka Warne­cke, Leia Bud­de, Julia Rie­ger, Nora Krock, Anna Poprawski 

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Vandalen zündeln in öffentlicher Toilette am Busbahnhof

Werne. "Wegen Vandalismus vorübergehend geschlossen", stand auf einem Schild an der erst vor einem halben Jahr eröffneten Toilette am Busbahnhof. Es habe gebrannt, bestätigte...

Neuer Sim-Jü-Song: Sänger Reneé Bieder dreht das „Kettenkarussell”

Werne. Er hat es wieder getan: Nach "Du bist das Größte was es gibt" bringt Reneé Bieder neun Jahre später erneut ein Sim-Jü-Lied heraus....

DM der Schulen: Heimische Mountainbiker lassen aufhorchen

Werne/Berlin. Bei den deutschen Schulsportmeisterschaften im Mountainbiken in Berlin erreichte das Gymnasium St. Christophorus hervorragende Ergebnisse. Ausrichter war der Bund Deutscher Radfahrer, der in ganz...

Neues Werk beleuchtet Klosterkirche der Kapuziner in Werne

Werne. Anlässlich des nachgeholten 350. Kapuzinerkloster-Jubiläums stellte Dr. Anke Barbara Schwarze am vergangenen Sonntag (02.10.2022) den neuen Kirchenführer vor. Konzipiert wurde das Werk bereits...