Donnerstag, August 11, 2022

Triathlet Luca Kottenhahn behauptet sich beim Nachwuchs-Cup

Anzeige

Wer­ne. Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag fand im Rah­men des Dort­mund Tri­ath­lon der NRW Nach­wuchs­cup statt. Mit dabei war der TV Wer­ne Was­ser­freund Luca Kottenhahn.

Für den 17-Jäh­ri­gen galt es, 200 Meter im Dort­mund Ems Kanal zu schwim­men, fünf Kilo­me­ter Rad zu fah­ren und einen Kilo­me­ter rund um den Fre­den­baum­park zu laufen.

- Advertisement -

Beson­ders mach­te die Ver­an­stal­tung, dass der 39-köp­fi­ge Nach­wuchs in zwei Halb­fi­nals auf­ge­teilt wur­de und sich jeweils nur die Top 11 für das zwei­te Ren­nen und Fina­le qua­li­fi­zie­ren konnten.

Im Halb­fi­na­le gelang es dem Abitu­ri­en­ten unter die ers­ten zehn aus dem Was­ser zu kom­men. Auf dem Rad for­mier­te sich anschlie­ßend eine neun­köp­fi­ge Füh­rungs­grup­pe, in der Kot­ten­hahn ordent­lich Druck mach­te und in den Top 3 in die Wech­sel­zo­ne fuhr. Durch eine län­ge­re Lauf­pau­se fehl­te dem TV-Ath­le­ten die Sprit­zig­keit beim Lau­fen. Aller­dings sprin­te­te er als Neun­ter ins Ziel mit einer Zeit von 15:33 Minu­ten. Damit qua­li­fi­zier­ter sich das Nach­wuchs­ta­lent direkt für das Finalrennen.

Das Fina­le wur­de zwei Stun­den spä­ter bei glei­cher Renn­län­ge aus­ge­tra­gen. Mit den 22 stärks­ten Nach­wuchs­ath­le­ten ging Kot­ten­hahn an die Start­li­nie. Das Schwim­men war ent­spre­chend schnel­ler und umkämpf­ter. Durch die Dich­te gab es Pro­ble­me beim Aus­stieg, so dass Kot­ten­hahn den Anschluss zur ers­ten wich­ti­gen Rad­grup­pe ver­lor. Die­se Lücke konn­te der Telg­ter nicht mehr schlie­ßen, obwohl er im zwei­ten Ren­nen 30 Sekun­den schnel­ler fuhr als im Halb­fi­na­le. Beim abschlie­ßen­den Lauf hat­te der Schü­ler noch uner­war­te­te Power und zeig­te sich hoch­zu­frie­den über sei­nen 19. Platz.

„Das neue For­mat hat mir wahn­sin­nig gefal­len. Trotz zurück­lie­gen­der Ver­let­zungs­pau­se konn­te ich voll rein­hal­ten im Ren­nen“, zeig­te sich Kot­ten­hahn glück­lich und opti­mis­tisch für die anste­hen­den Rennen.

Wei­ter geht es für den jüngs­ten Was­ser­freund mit sei­nen Team­mit­glie­dern in Müns­ter in der NRW Liga in zwei Wochen. Auch hier wird es ein neu­es For­mat mit einer 2x2 kurz­wei­li­gen und hoch­in­ten­si­ven Team­staf­fel geben.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Vater und Sohn Kottenhahn feiern Premiere über olympische Distanz

Werne. Am vergangenen Sonntag fand die 34. Auflage des Triathlons in Sassenberg rund um das Naherholungsgebiet am Feldmarksee statt. Unter den 1.200 Teilnehmern stürzten...

Hockeycamp vereint Neulinge und Experten auf dem Spielfeld

Werne. Zum Abschluss der Sommerferien gibt es beim TV Werne im Rhythmus von zwei Jahren fast schon traditionell einen besonderen Termin für Hockeyfans: Bis...

130 BVB-Fans feiern einzigartigen Gottesdienst mit Pfarrer Meese

Werne. Pfarrer Alexander Meese hatte die "Schnapsidee" zu einem BVB-Gottesdienst, der Fanclub Supporters Werne nahm den Ball auf - und am Sonntag kamen 130...

Werner SC kassiert verdiente Pokal-Pleite in Wolbeck

Werne. Unerwartet aber verdient war die Niederlage, die der Werner SC im ersten Pflichtspiel der Saison kassierte. Im Pokal musste der Landesligist beim Bezirksligisten...