Mittwoch, August 10, 2022

Frühes Kreispokal-Aus für Eintracht Werne und SV Stockum

Anzeige

Werne/Stockum. Für den Fuß­ball-A-Kreis­li­gis­ten Ein­tracht Wer­ne und den klas­sen­tie­fe­ren SV Sto­ckum war die 1. Run­de im Kreis­po­kal 2022/23 bereits End­sta­ti­on. Bei­de Teams blie­ben letzt­lich chan­cen­los, da vie­le Spie­ler fehlten.

Ein­tracht Wer­ne – SG Mas­sen 1:8 (0:3)

- Advertisement -

„Ich wer­te das als gutes Omen: Frü­her sind wir im Pokal weit gekom­men, dafür lief in der Meis­ter­schaft wenig. Viel­leicht ist es jetzt anders­her­um”, nahm Mario Mar­ti­no­vic, Co-Trai­ner von Ein­tracht Wer­ne die deut­li­che Plei­te gegen den ambi­tio­nier­ten Bezirks­li­gis­ten aus Unna locker.

Die Platz­her­ren, die unter ande­rem auf Stamm­tor­wart Dani­el Rafal­ski, Kapi­tän Enes Akyüz und Tor­jä­ger Abdul­lah Sahin ver­zich­ten muss­ten, gerie­ten früh mit 0:1 (6.) in Rück­stand. Die SGM pack­te vor dem Sei­ten­wech­sel noch zwei Tref­fer drauf. Zu allem Über­fluss sah Kadir Kavak­ba­si die Gelb-Rote Kar­te. „Die Ent­schei­dung war zu hart. Ein­mal meckern und ein Tri­kot­zup­fer, schon schickt der Schieds­rich­ter ihn vom Platz – und das beim Stand von 0:3”, hader­te Martinovic.

Die SG Mas­sen kann­te auch im zwei­ten Durch­gang kein Erbar­men mit den in Unter­zahl sehr bemüh­ten Even­käm­pern, bei denen Alt­her­ren-Kee­per Chris­toph Modrz­ik noch wei­te­re fünf­mal hin­ter sich grei­fen muss­te. Immer­hin gelang Neu­zu­gang Mirac Kavak­ba­si das Ehren­tor für die Ein­tracht zum zwi­schen­zeit­li­chen 1:4.

„Klar, wir woll­ten moti­viert ins Spiel gehen. Doch heu­te war es schwer, rich­tig dage­gen zu hal­ten. Mas­sen hat es auch stark gemacht”, resü­mier­te Co-Trai­ner Mario Martinovic.

Der SV Sto­ckum (grü­ne Tri­kots) lie­fer­te dem Favo­ri­ten BSV Hee­ren einen span­nen­den Pokalk­ampf. Foto: Wagner

SV Sto­ckum – BSV Hee­ren 2:4 (1:1)

Mehr als acht­bar schlug sich B‑Kreisligist SV Sto­ckum gegen den klas­sen­hö­he­ren BSV Hee­ren. Erst in der Schluss­pha­se muss­te der SVS in die knap­pe Nie­der­la­ge einwilligen.

Die Gast­ge­ber stan­den zunächst sicher in der Defen­si­ve und lie­ßen kaum Chan­cen zu. Nach vor­ne lief aber wenig. Den­noch stand es plötz­lich 1:0 für den Außen­sei­ter, nach­dem Najih Oth­man bei einer Ecke mit dem Kopf zur Stel­le war (15.).

Doch die Freu­de auf Sto­cku­mer Sei­te währ­te nicht lan­ge. Nur drei Minu­ten spä­ter waren die Kamener in Über­zahl und Her­bort netz­te zum 1:1 (18.) ein.

Kurz nach dem Sei­ten­wech­sel brach­te Arne Volk­mer den BSV in Füh­rung (47.). Der ersatz­ge­schwäch­te SV Sto­ckum, bei dem Trai­ner Leo­nar­do Amo­resa­no auf dem Platz aus­half, wehr­te sich und wur­de mit dem Aus­gleich durch Domi­nik Herr­mann (56.) belohnt.

In der Schluss­pha­se schwan­den beim „Under­dog” dann aber die Kräf­te. Erneut Volk­mer (84.) und Her­bort (90.) sorg­ten für den glück­li­chen, aber nicht unver­dien­ten Sieg für die Gäste.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Flohmarkt kehrt 2022 zurück – aber mit einigen Änderungen

Werne. Der Flohmarkt kehrt nach zwei Jahren Corona-Zwangspause am Samstag, 3. September, in die Werner Innenstadt zurück. Um den Auf- und Abbau sowie die...

Kleidung und Spielzeug für Kinder: Großer Basar in Horst

Horst. Nach über zwei Jahren pandemiebedingter Pause kann der Basar in Horst wieder stattfinden - und zwar am Sonntag, 18. September 2022. In der Zeit von...

Vater und Sohn Kottenhahn feiern Premiere über olympische Distanz

Werne. Am vergangenen Sonntag fand die 34. Auflage des Triathlons in Sassenberg rund um das Naherholungsgebiet am Feldmarksee statt. Unter den 1.200 Teilnehmern stürzten...

Solidarische Landwirtschaft Werne: Ernte trifft Gemeinschaft

Stockum. Seit 70 Jahren wurden die Ackerflächen der Firma Grunewald in Werne-Stockum als Baumschule genutzt. Nun wurden die Grünflächen dem studierten Ökolandwirt und Gemüsegärtner...