Anzeige

Stockum mit dem nächsten Debakel, Eintracht feiert Kantersieg

Anzeige

Stockum/Werne. Wie schon vor zwei Wochen gegen Eintracht Werne musste sich A-Kreisligist SV Stockum auch gegen den Aufstiegsfavoriten VfL Kamen mit einer 0:9 (0:5)-Pleite abfinden. Ganz anders die Evenkämper: Sie siegten auswärts mit 8:0 in Weddinghofen.

Erwartungsgemäß war für den SV Stockum auch in der zweiten Partie unter Spielertrainer Marvin Böhme nichts zu holen. Murat Büyükdere traf allein drei Mal in der ersten Halbzeit beim 0:5, der eingewechselte Engin Duman legte einen lupenreinen Hattrick nach, ehe erneut Büyükdere den Schlusspunkt setzte. Außerdem erfolgreich: Mehmet Kara und Björn Scharfe.

- Advertisement -

Oft hatte die Stockumer Defensive noch ein Bein dazwischen, aber nach vorne lief herzlich wenig. So beschränkte man sich ausschließlich auf die Verteidigung. SVS-Keeper Betke verhinderte wie schon im Derby gegen die Eintracht ein zweistelliges Ergebnis. Der VfL Kamen übernahm aufgrund der nun besseren Tordifferenz gegenüber dem VfL Mark die Tabellenspitze in der Kreisliga A1.

„Die Luft fehlt uns einfach. Aber das ist kein Wunder, nachdem viele Wochen kaum richtig trainiert wurde. Jetzt sind wieder fast alle beim Training, feuern sich an. Die Stimmung ist gut. Wir richten unseren Blick auf die nächsten Gegner, gegen die wir etwas mitnehmen wollen“, so Spielertrainer Marvin Böhme vor dem kommenden Gastspiel beim TuS Lohauserholz-Darberg (Sonntag, 17. Oktober, 15 Uhr). Bei einem Sieg könnte Stockum den Kontrahenten überholen und die Abstiegsränge verlassen.

Grund zum Jubeln hatte Eintracht Werne auch im Auswärtsspiel beim VfK Weddinghofen. Acht Mal trafen die Evenkämper ins gegnerische Tor.

Eintracht Werne präsentiert sich in Torlaune

Erneut im Aufwärtstrend befindet sich Eintracht Werne. Beim VfK Weddinghofen feierte die Evenkämper einen standesgemäßen 8:0 (3:0)-Erfolg. Enes Akyüz (2), Abdullah Sahin (3), Serkan Baslarli, Ibrahim Saadouni und Tunahan Sari erzielten die Treffer. Es war der dritte Sieg hintereinander für das Team von Aykut Kocabas. Die Eintracht verteidigte den vierten Tabellenplatz.

„Ich kannte den VfK Weddinghofen nicht, bin aber von einem Erfolg für uns ausgegangen. Grundstein war der gute Start mit drei Toren in den ersten 25 Minuten. Danach haben wir in einer kleinen Schwächephase einige Chancen vergeben, schließlich aber wieder zu unserem Spiel gefunden. Es war eine souveräne Vorstellung“, freute sich Coach Kocabas.

Eintracht Werne spielt am nächsten Sonntag im Sportzentrum Dahl gegen den unmittelbaren Verfolger BV 09 Hamm (5.).

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Sim-Jü Number 1“ – LippeBaskets starten in Motto-Trikots

Werne. Mit dem Motto „Sim-Jü Number 1“ auf ihrem neuen Trikotsatz zeigen die LippeBaskets ab sofort ihr sportliches Herz für die weithin bekannte Innenstadtkirmes...

„Holiday Lounge“ geht über Sim-Jü in die Verlängerung

Werne. Das Streetwork und die offene Jugendarbeit Werne verlängern die „Holiday Lounge“ für die Sim-Jü-Tage. „Wir sind für euch da!“ Das Streetwork - Unterstützungsangebot für...

Das Ende der verlegten Zettel: Kita-App ist gestartet 

Werne. Als digitales Bindeelement und Kommunikationsmedium zwischen Erziehungsberechtigten und Kindertageseinrichtung ist in den vier Kindertagesstätten der Katholischen Kirchengemeinde St. Christophorus eine App an den...

3:1 gegen Schausteller – Werner Promi-Elf siegt deutlich

Werne. „Wir sind schon ziemlich eingerostet. Das wird heute nichts. Aber Hauptsache Sim-Jü findet wieder statt“, meinte Schausteller-Chef Patrick Arens schon kurz vor der...