Anzeige

Jürgen Welp als Trainer des SV Stockum freigestellt

Anzeige

Werne. Es war ein rabenschwarzer Tag für den Fußball-Kreisligisten SV Stockum: Keine 24 Stunden nach einer Krisensitzung setzte es im Derby eine 0:9-Klatsche gegen Eintracht Werne. Trainer Jürgen Welp trat direkt nach dem Abpfiff zurück, nahm die Entscheidung dann wieder zurück. Nun ist er doch kein Coach mehr.

Geschäftsführer Yassine Najih stellte Welp von seinem Aufgaben als Trainer frei. „Wir kamen da nicht mehr drum herum. Die Situation direkt nach dem Abpfiff war der Auslöser“, so Najih, der auf das am Samstag seiner Meinung nach konstruktive Gespräch mit Mannschaft und Coach verwies. „Wir hatten Missverständnisse ausgeräumt. Alle gemeinsam wollten wir die Sache bis Weihnachten durchziehen. Egal was passiert.“

- Advertisement -

Das Verhalten des Trainers habe ihn verärgert, meinte Yassine Najih, der aus privaten Gründen dem Derby fern bleiben musste. „Die Mannschaft hat mir dann von den Diskussionen erzählt und war verunsichert, wie es nun weitergeht. Ich denke, wir haben Jürgen mit der Entlassung einen Gefallen getan. Er hatte mit dem Job wohl schon vorher abgeschlossen, ihm fehlte die Motivation“, so Najih weiter.

Akribisch werde nun an der Verpflichtung eines neuen Trainers gearbeitet, zwei Kandidaten kämen in dieser Woche zu Gesprächen. Bis dahin sei Kapitän Marvin Böhme interimsweise für die Mannschaft verantwortlich. „Wir wollen den SV Stockum jetzt ins ruhige Fahrwasser bringen. Die Reaktion der Spieler macht mir Hoffnung“, betonte der SVS-Geschäftsführer.

Heftig diskutiert wurde beim SV Stockum direkt nach dem 0:9 gegen Eintracht Werne. Trainer Jürgen Welp erklärte seinen Rücktritt, ließ sich dann aber doch von der Mannschaft überreden, weiterzumachen. Nun stellte Geschäftsführer Yassine Najih den Coach frei. Foto: Wagner

Der Personalmangel zieht sich beim SV Stockum schon durch die gesamte Saison. Negativer Höhepunkt war das Nichtantreten beim TuS Uentrop. Die Partie wurde mit 0:2 gegen den SVS gewertet. Man besserte nach, doch mit Kickern, denen die Spielpraxis fehlte und sich daher schnell verletzten. Mehrmals trat Stockum mit angeschlagenen Leuten an. Aus der zweiten Mannschaft sei keine Hilfe zu erwarten, klagte Jürgen Welp noch am Sonntag nach der Schlappe gegen die Eintracht.

Kurz vor Weihnachten 2019 hatte Jürgen Welp beim SV Stockum angeheuert. Der ehemalige Profitorhüter (FC Schalke 04) hatte zuvor in der Saison 2018/19 mit dem SVE Heessen die Meisterschaft in der Kreisliga A1 geholt, aber den Bezirksliga-Aufstieg in den Entscheidungsspielen gegen die SG Massen verpasst.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Holiday Lounge“ geht über Sim-Jü in die Verlängerung

Werne. Das Streetwork und die offene Jugendarbeit Werne verlängern die „Holiday Lounge“ für die Sim-Jü-Tage. „Wir sind für euch da!“ Das Streetwork - Unterstützungsangebot für...

Das Ende der verlegten Zettel: Kita-App ist gestartet 

Werne. Als digitales Bindeelement und Kommunikationsmedium zwischen Erziehungsberechtigten und Kindertageseinrichtung ist in den vier Kindertagesstätten der Katholischen Kirchengemeinde St. Christophorus eine App an den...

3:1 gegen Schausteller – Werner Promi-Elf siegt deutlich

Werne. „Wir sind schon ziemlich eingerostet. Das wird heute nichts. Aber Hauptsache Sim-Jü findet wieder statt“, meinte Schausteller-Chef Patrick Arens schon kurz vor der...