Jwan (von links), Fabio, Zhayon, Gewan und Phil zeige es: Ohne das Programm „Integration durch Sport“ (IdS) hätte das Hockey-Camp nicht stattfinden können. Foto: Volkmer
Jwan (von links), Fabio, Zhayon, Gewan und Phil zeigen es: Ohne das Programm „Integration durch Sport“ (IdS) hätte das Hockey-Camp nicht stattfinden können. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne. Zum ersten Mal hat der Integrations-Sportverein Hockey United Werne seine Mädchen und Jungen zu einem eintägigen Camp in der Linderthalle gerufen. 21 Kinder aus fünf Nationen folgten der Einladung – und wurden nicht enttäuscht.

Das Trainerteam, bestehend aus Michael Knox, Sven Brodersen und dem ehemaligen Bundesligaspieler Philipp Wegner, hatte den Schwerpunkt auf die technischen Fertigkeiten gelegt. So stand das Ballgefühl für die Kinder zwischen fünf und zehn Jahren ganz oben auf dem Programm.

Anzeige

Aber natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz, wie zum Beispiel beim Hockey-Brennball oder beim abschließenden kleinen Turnier mit allen Kindern.

Für einen kleinen Mittagssnack hatte „Onkel Mo`s Grill“ gesorgt. Nach der Stärkung stattete United-Maskottchen Kira den Teilnehmenden einen Besuch ab und stand für Fotos zur Verfügung.

Maskottchen Kira sorgte für gute Stimmung und viele fröhliche Gesichter. Foto: Volkmer
Maskottchen Kira sorgte für gute Stimmung und viele fröhliche Gesichter. Foto: Volkmer

Im Anschluss an sechs Stunden Hockey pur gingen die Mädchen und Jungen noch ins Kino und schauten sich den Animationsfilm „The Croods 2“ an. Vorher flimmerte noch das Making-of-Video der United-Vereinshymne über die große Leinwand.

Kinder, Eltern und Trainer waren begeistert über das 1. Hockey-Camp des erst drei Jahre alten Vereins. Möglich war die für alle jungen Hockeyspieler/innen kostenfreie Aktion nur dank des Programms „Integration durch Sport“.

Mit qualifizierten Trainern, wie hier Philipp Wegner, ging das erste Hockey-Camp von United Werne über die Bühne. Foto: Wagner

In der kommenden Hallensaison 2021/22 geht Hockey United Werne mit vier Mannschaften, einer U8 und einer U10 sowie zwei Erwachsenenteams, an den Start.

Anzeige