Sami Schebab (Nummer 6) lässt sich nach seinem Traumtor feiern. Zum Sieg gegen die SG Bockum-Hövel reichte der Treffer am Ende aber nicht. Foto: Wagner
Sami Schebab (Nummer 6) lässt sich nach seinem Traumtor feiern. Zum Sieg gegen die SG Bockum-Hövel reichte der Treffer am Ende aber nicht. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Beim eigenen „Blitzturnier“ verpasste A-Kreisligist Eintracht Werne den Turniersieg nur ganz knapp. SC Düsseldorf-West und SG Bockum-Hövel waren im Sportzentrum Dahl die Gegner.

In der letzten Begegnung des Turniers (Doppelrunde, Spielzeit 1 x 45 Minuten) musste die Eintracht gegen den Landesligisten Bockum-Hövel unbedingt siegen, um auf Platz eins vorzurücken. Sami Schebab markierte mit einem Traumtor aus gut 20 Metern die umjubelte 1:0-Führung. Doch die Gäste kamen eine Minute vor dem Abpfiff noch zum Ausgleich, so dass sich am Ende Düsseldorf den Gesamtsieg sicherte – aufgrund der besseren Tordifferenz. Denn die drei Teams kamen jeweils auf fünf Punkte.

Anzeige

Die Evenkämper hatten gegen die Rheinländer, die in der Oberliga kicken, ein Remis (0:0) und einen 1:0-Erfolg erreicht, gegen Bockum-Hövel hieß es nach zwei Partien 0:1 und eben 1:1.

„Viele Spieler waren beruflich verhindert, so dass wir nur zwölf Jungs im Kader hatten. Wir haben uns gewehrt und eine starke Leistung gezeigt. Am Ende waren wir platt. Aber so muss das in der Vorbereitung auch sein“, meinte Co-Trainer Mario Martinovic nach der Generalprobe.

Coach Aykut Kocabas musste unmittelbar nach dem Turnier aufgrund eines Trauerfalls in die Türkei reisen. Marko Martinovic fehlte verletzt, steigt ab Montag aber wieder ins Training ein. „An den Bändern war nichts. Er hat sich nur eine starke Prellung zugezogen“, so Mario Martinovic über die Verletzung seines Bruders.

Am kommenden Sonntag steht die 1. Runde des Kreispokals beim SV Frömern auf dem Spielplan, die Woche darauf eventuell das nächste Pokalmatch, ehe am 29. August dann die neue Saison beim VfL Kamen beginnt.

Anzeige