Samstag, Dezember 4, 2021

2:2 gegen den Spitzenreiter: Überraschung lag in der Luft

Anzeige

Werne. Mit per­son­ellen Prob­le­men reis­ten die Fußball-Damen des Wern­er SC am Son­ntag, 7. Novem­ber, zu ihrem Auswärtsspiel beim Tabel­len­führer Con­cor­dia Albacht­en. Das verbesserte die Chan­cen der ohne­hin nur als Außen­seit­er geführten Wern­er Damen nicht unbedingt.

Doch mit ein­er vor­bildlichen kämpferischen Ein­stel­lung beein­druck­ten die Werner­in­nen den Geg­n­er und sog­ar ihren Train­er Thomas Volken­rath. Dass es am Ende „nur“ ein 2:2 gab und nicht für eine größere Über­raschung reichte, lag auch am Kräftev­er­schleiß durch die dünne Per­son­aldecke. Die Liste der Aus­fälle ver­längerte sich, weil WSC-Spielerin Lena Volken­rath ver­let­zungs­be­d­ingt nach zwölf Minuten gegen Lara Saa­do aus­ge­tauscht wer­den musste.

- Advertisement -

Von Beginn an schafften es die WSC-Kick­erin­nen, das Spiel über weite Streck­en in die Hälfte von Albacht­en zu ver­lagern, ohne jedoch vor dem Tor zwin­gend gefährlich zu wer­den. Kurz vor der Hal­bzeit flank­te Neele Nolle von rechts auf Eva Hak­er, die per Seit­fal­lzieher abzog und in der 41. Minute in beein­druck­ender Weise traf.

Der WSC sah sich zu Beginn der zweit­en Hälfte von den Albach­terin­nen in die Defen­sive gedrängt, erziel­ten aber mit dem ersten gelun­genen Angriff­szug sog­ar das 2:0. (47.). Nach einem schö­nen Pass von Jen­nifer Dold behielt die im Strafraum lauernde Eva Hak­er die Ner­ven und schoss aus kurz­er Dis­tanz ein.

Eine diskus­sion­swürdi­ge Freis­toßentschei­dung führte zum 1:2‑Anschlusstreffer (55.). Mit ein­er kom­pak­ten Deck­ung hiel­ten die Werner­in­nen den nun wütend anlaufend­en Geg­n­er auf Dis­tanz. Doch zum Ende des inten­siv­en Spiels ging ihnen die Kraft aus, sodass Albacht­en zum 2:2‑Ausgleich kam (81.).

„Unterm Strich ein gerecht­es Unentsch­ieden“, urteilte WSC-Train­er Thomas Volken­rath. „Vor dem Spiel hät­ten wir den Punkt auf jeden Fall genom­men. Wenn man dann 2:0 vorne ist und über weite Streck­en sehr viel richtig macht, ist es natür­lich ärg­er­lich, wenn man den Sieg noch aus der Hand gibt.“

Näch­ster Geg­n­er ist am Son­ntag, 14. Novem­ber, Tabel­len­nach­bar SV BW Aasee II. Anstoß ist um 12.15 Uhr in Mün­ster.

Es spiel­ten: Paula Gräve, Hen­rike Asche, Lau­ra Siev­ert, Gre­ta Niemitz, Lisa Tim­mer­mann, Car­o­line Zeps, Lena Volken­rath, Eva Hak­er, Jen­nifer Dold, Neele Nolle, Jana Schin­del­bauer, Lisa Gräve und Lara Saado

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Viel Hitze in Sicht – Klimaanalyse zeigt Strategien auf

Werne. „Ein gutes Klima“ bescheinigte Dr. Monika Steinrücke vom Büro K-Plan aus Bochum im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung, als sie dort die...

Nach 46 Jahren im Stadhaus: Barbara Schaewitz sagt „Tschüss“

Werne. Nach 46 Dienstjahren in der Stadtverwaltung wurde am Mittwochnachmittag (1. Dezember) Barbara Schaewitz in den Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Lothar Christ dankte im pandemiebedingt...

Renee Bieder gewinnt Titel der BSV Scherff-Lünen in Kamen

Werne. Renee Bieder, Tischtennisspieler des Werner SC, hat die Vereinsmeisterschaften der Betriebssportvereinigung Scherff-Lünen in Kamen gewonnen. In der Gruppe traf er auf Volker Kowalski (Sus...

3D-Betondruck-Verfahren: Europa-Premiere in Capelle

Capelle. In der Gemeinde Nordkirchen könnte bald das europaweit erste öffentliche Gebäude entstehen, das im 3D-Betondruck-Verfahren errichtet wurde. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Steinhoff aus...