Donnerstag, September 29, 2022

TV Werne beweist Nervenstärke und legt Weichen für die Saison

Anzeige

Wer­ne. Die Ober­li­ga-Vol­ley­bal­le­rin­nen des TV Wer­ne haben das rich­tungs­wei­sen­de Heim­spiel gegen Dat­teln ver­dient gewon­nen. Vor dem Duell waren bei­de Teams in etwa gleich auf. Nach den vier Sät­zen lie­gen die Gäs­te auf einem Abstiegs­platz, der TVW mit einem Drei-Punk­te-Pols­ter auf Rang vier. „Die Mann­schaft kann zurecht stolz auf die gezeig­te Leis­tung sein“, freu­te sich Trai­ner Bro­nek Bak­ie­wicz, der auch mit den Män­nern vom Wer­ner SC in der Bezirks­li­ga den ers­ten Sieg feierte.

Damen, Ober­li­ga: TV Wer­ne – DJK Sport­freun­de Dat­teln 3:1 (25:20, 25:27, 25:21, 25:16)

- Advertisement -

In der ver­gan­ge­nen Sai­son hat­te der TVW gegen Dat­teln noch ver­lo­ren. Eine erfolg­rei­che Revan­che war beson­ders wich­tig, um sich von der Abstiegs­re­gi­on abzu­set­zen. Zwar tra­ten die Gäs­te ganz anders auf, als noch in der letz­ten Spiel­zeit. Doch das Bak­ie­wicz-Team über­zeug­te mit einer sta­bi­len Annah­me, die einen ver­nünf­ti­gen Spiel­auf­bau ermög­lich­te. „Im Angriff haben wir dann rich­tig Druck gemacht“, war der Coach zufrie­den. Nur im zwei­ten Satz bekam Wer­ne Pro­ble­me mit dem star­ken Angriffs­spiel der Dat­tel­ne­rin­nen über die Mit­te. „Da war unser Block zu schwach“, so Bro­nek Bakiewicz.

Die Pro­ble­me stell­ten sei­ne Spie­le­rin­nen aber in den nächs­ten Durch­gän­gen ab. Dat­teln kam nicht mehr durch. Die Sät­ze drei und vier gin­gen wie­der an den TV Wer­ne. „Das Team hat die tak­ti­schen Anwei­sun­gen gut umge­setzt“, freu­te sich Bak­ie­wicz. Am kom­men­den Sonn­tag gas­tiert der TV Wer­ne dann beim Tabel­len­zwei­ten in Schwerte.

Her­ren, Bezirks­li­ga: RC Sor­pe­see – Wer­ner SC 3:0 (25:17 25:13 25:15), TV Asseln – Wer­ner SC 2:3 (25:21, 21:25, 20:25, 25:10, 9:15)

Wegen eines nicht bestä­tig­ten Coro­na-Ver­dacht­falls ist die neu for­mier­te Her­ren­mann­schaft des Wer­ner SC ver­spä­tet in die Bezirks­li­ga gestar­tet. Zum Auf­takt blieb die jun­ge Trup­pe beim Tabel­len­füh­rer Sor­pe­see chan­cen­los. „Wir hat­ten enor­me Pro­ble­me in der Annah­me. Die Auf­schlä­ge der Gast­ge­ber waren für uns zu stark“, ana­ly­sier­te Trai­ner Bro­nek Bak­ie­wicz, der nach vie­len Weg­gän­gen und dem frei­wil­li­gen Rück­zug aus der Lan­des­li­ga mit einem kom­plet­ten Neu­auf­bau beschäf­tigt ist.

Im zwei­ten Spiel gelang dem WSC dann das erhoff­te Erfolgs­er­leb­nis. Im Angriff kam Wer­ne bes­ser durch, hat­te auch mehr Sicher­heit bei der Annah­me und im Block gut zuge­legt. „Wir haben eine jun­ge und uner­fah­re­ne Mann­schaft. Die­se Sai­son ist ein Über­gangs­jahr, in der nächs­ten wol­len wir dann oben angrei­fen“, erklär­te Bakiewicz.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Hallen-Neubau für Wiehagenschule: Verwaltung stellt im Rat Pläne vor

Werne. In einen Turnhallen-Neubau für die Wiehagenschule ist überraschend Bewegung gekommen. „Schuld“ daran ist ein bekannter Fördertopf, den Verwaltung und mehrheitlich die Politik anzapfen...

Bestes Wanderwetter: 60 Teilnehmende folgen SSV-Einladung

Werne. Am vergangenen Sonntag fanden sich gut 60 Teilnehmende auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins St. Georg an der Südkirchener Straße ein, um...

Dirk Pohl finisht Berlin-Marathon – genauso schnell wie vor 35 Jahren

Werne. Wenn Dirk Pohl heute Abend (28.09.2022) wieder für die SPD im Stadtrat sitzt, stecken ihm 42,195 Kilometer in den Beinen. Denn der 61-Jährige...

Hockey-Kleinfeld: U14 des TV Werne sichert sich bei „WM” dritten Rang

Werne. Die männliche U14 des TV Werne hatte sich für die Kleinfeld-Westfalenmeisterschaft in Werne qualifiziert. Bei mäßigem Wetter traf der TVW am Kunstrasenplatz im Lindert auf den Buerschen...