Renee Bieder verstärkte seinen Jugendverein und entwickelte sich schnell zum Punktegarant. Foto: Stephan Müller
Renee Bieder verstärkte seinen Jugendverein und entwickelte sich schnell zum Punktegarant. Foto: Stephan Müller
Anzeige

Die erste Herrenmannschaft der Tischtennisabteilung des Werner Sportclubs ist als Gruppendritter in die Bezirksklasse aufgestiegen. Grund ist der Rückzug des FC Nordkirchen, der vor dem Abbruch der Saison auf Tabellenplatz eins stand, sich aber personell nicht gerüstet sieht für die höhere Liga.

Die WSC-Männer wollten eigentlich regulär die Saison als Gruppenzweiter abschließen und direkt aufsteigen, aber Corona machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Nun reicht Rang drei für den Sprung in die Bezirksklasse.

Anzeige

Die Tischtennis-Herren aus dem Werner Westen erspielten sich in der Hinrunde noch einen zweiten Tabellenplatz und verstärkten sich mit Renee Bieder (TTC Werne). Bieder ist ein Eigengewächs des WSC-Vorläufers Sportfreunde Werne. Nach 32 Jahren kehrte er zur Winterpause zurück, zu den Wurzeln seiner Jugend und wurde herzlich aufgenommen. Sportlich hatte er erst einige Probleme sich zu etablieren, aber schließlich avancierte er zum sicheren Punktelieferant im unteren Paarkreuz. Mit Matthias Holtmann und Luca Bröker wurde Renee Bieder zudem Kreis- und Bezirkspokalsieger und man qualifizierte sich für die Westdeutschen Pokalmeisterschaften. Aber auch dieses Turnier musste aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. “Der Aufstieg in die Bezirksklasse ist also ein kleines Trostpflaster”, berichtete Renee Bieder.

In der nächsten Saison ist geplant, in folgender Aufstellung den Klassenerhalt in der neuen sportlichen Umgebung zu schaffen: Luca Bröker, Andre Wodetzki, Matthias Holtmann, Renee Bieder, Stefan Müller, Moritz Overhage.

Anzeige