Tim Bußkamp gewann sein erstes Einzel für den TTC Werne I klar in drei Sätzen. Foto: Wagner
Tim Bußkamp gewann sein erstes Einzel für den TTC Werne I klar in drei Sätzen. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Der vergangene Tischtennis-Spieltag stand beim Werner SC ganz im Zeichen von Corona. Aufgrund einiger COVID-19-Fälle im erweiterten Familienkreis sagte die erste Mannschaft das Bezirksklassen-Heimspiel gegen die TTG Beelen ab. Neuer Termin: 21. November 2020. Die Gesundheit stehe im rasanten Wachsen der Infektionszahlen an erster Stelle, ließen die WSC-Verantwortlichen mitteilen. Auch das Spiel der fünften Mannschaften fiel aus, da einige Werner Spieler in Quarantäne geschickt wurden. Der TTC Werne dagegen konnte spielen.

Herren, Bezirksliga: TTC Werne – TTV DJK Herten Disteln 5:7

Anzeige

Die erste Mannschaft des TTC musste urlaubsbedingt auf Spitzenspieler Kötter verzichten. Dafür rückte wieder Jankord aus der Zweiten auf. Werne begann gut. Bußkamp dominierte seinen Gegner und gewann klar in drei Sätzen. Seine gute Form der Vorwoche bestätigte Fetting, der ins obere Paarkreuz hochrutschte. In einem packenden Spiel konnte er sich mit 12:10 im fünften Satz behaupten. In der Mitte zeigte Brocke eine schwache Leistung und verlor in drei Sätzen. Der Routinier steckt derzeit in einer Formkrise. Pech hatte Stratmann in seiner Partie. Nach guten Ballwechseln musste er sich äußerst knapp im Entscheidungssatz geschlagen geben. Die Niederlagen in der Mitte konnte das untere Paarkreuz wett machen. Ahlert gewann klar in drei Sätzen und Jankord ließ bei seinem Sieg in vier Sätzen nichts anbrennen. So stand es zur Halbzeit 4:2 für das Werner Team.

Herten drehte aber die Partie und führte später mit 6:4. Als dann Ahlert im zweiten Spiel in drei Sätzen knapp verlor, war die Niederlage besiegelt und der zweite Sieg vom starken Jankord nur noch Ergebniskosmetik.

Nach sechs Spielen ohne Sieg macht man sich beim TTC Werne Sorgen um den Verbleib in der Liga. Mit zwei Unentschieden und drei knappen 5:7-Niederlagen war man immer nah dran am Sieg. Vielleicht tut den Werner Tischtenniscracks die kommende Ferienpause gut, um den Blick nach voren nicht zu verlieren. 

Herren, Kreisliga: FC Nordkirchen – TTC Werne 98 II  10:2

Auch nach dem sechsten Saisonspiel wartet die zweite Mannschaft des TTC Werne weiter auf ihren ersten Sieg. Der FC Nordkirchen, der in der vergangenen Saison freiwillig auf den Aufstieg in die Bezirksklasse verzichtet hatte, führte nach dem ersten Einzeldurchgang mit 5:1. Zwar endete auch der zweite Einzeldurchgang mit 1:5 aus Werner Sicht, doch diesmal unterlagen die Gäste gleich viermal erst im Entscheidungssatz.

Herren, 3. Kreisklasse: TTC Werne 98 III – Werner SC IV 6:2

Angeführt von Michael Hubracht ließ der TTC dem Lokalrivalen wenige Chancen zu punkten. Lediglich Franziska Kowalski unterlag Pascal Funhoff und Norbert Börste verlor gegen Justin Heimann. Mehr Siege gestand der Favorit dem WSC nicht zu.

Herren, 3. Kreisklasse: Werner SC III – CTTF Beckum IV 8:0

Das Spiel brachte die Dritte wieder in die Erfolgsspur zurück. Die Oldies des WSC, allen voran Ernst Kasch als etatmäßige Nummer eins, zeigte dem Gegner im Auftakteinzel die Grenzen auf. In drei Sätzen fertigte er Beckums Mühlisch ab und ließ auch im zweiten Einzel keine Zweifel an seinem Können aufkommen. Ebenfalls in bestechender Form präsentierte sich Erwin Oestermann mit demselben Ergebnissen gegen Mühlisch und Grabenmeier. Im unteren Paarkreuz waren auch Joachim Wodetzki mit zwei Einzelerfolgen gegen Konejung und Gaier erfolgreich. Auch Christoph Böckenbrink ließ in seinen Spielen gegen Gaier und Konejung keine Zweifel aufkommen, dass die Punkte in Werne bleibe. Mit diesem Sieg hat die Dritte etwas Luft nach unten und kann nun die Herbstpause genießen.

Anzeige