Freitag, Januar 27, 2023

Neue Luftbilder: Stadt Werne lässt Innenstadt mit Drohne befliegen

Anzeige

Wer­ne. Sicher­lich wird sich so man­cher Blick gen Him­mel rich­ten, wenn vom 4. bis 30. Novem­ber neue hoch­auf­lö­sen­de Luft­bil­der der Wer­ner Innen­stadt gemacht werden.

Die Auf­nah­men, die mit­tels einer spe­zi­el­len Droh­ne erfasst wer­den, sol­len die Arbeit in der Innen­stadt ver­ein­fa­chen. Durch­ge­führt wird die Beflie­gung vom Ver­mes­sungs­bü­ro Zur­horst, heißt es in einer Medi­en­mit­tei­lung von Wer­ne Marketing.

- Advertisement -

„Anhand der neu­en Bil­der kön­nen wir unter ande­rem bes­ser Ver­an­stal­tun­gen pla­nen, bei­spiels­wei­se den Floh­markt, das Stra­ßen­FES­TI­VAL oder Sim-Jü“, erläu­tert Lars Werk­meis­ter, Geschäfts­füh­rer der Wer­ne Mar­ke­ting GmbH, den Bedarf für die neu­en Bilder.

„Für die ers­te Berech­nung benö­ti­gen wir rund 8.000 Auf­nah­men – eine Kom­bi­na­ti­on aus Senk­recht- und Schräg­auf­nah­men“, erklärt Alex­an­der Zur­horst vom Ver­mes­sungs­bü­ro Zur­horst. Cir­ca einen Monat wird die Erstel­lung der Daten­grund­la­ge dau­ern. „Die genaue Flug­pla­nung ist aller­dings noch in Arbeit.“ Den­noch ist das Datum der Beflie­gung nicht zufäl­lig gewählt: „Direkt nach Sim-Jü ist die Belau­bung der Bäu­me weni­ger, die Licht­ver­hält­nis­se tags­über sind meist noch gut.“

Ergän­zend zu den Bil­dern, die mit einer DJI M300 sowie DJI Phan­tom 4RTK auf­ge­nom­men wer­den, wer­den Mess­ge­rä­te zur Bestim­mung von Pass­punk­ten auf dem Boden erfasst. Die auf die­se Wei­se gene­rier­te Kar­te wird mit dem amt­li­chen Koor­di­na­ten­sys­tem abge­gli­chen und anschlie­ßend allen Sach­ge­bie­ten der Stadt zur Ver­fü­gung gestellt. „Im Nach­hin­ein las­sen sich auch wei­te­re Daten wie Höhen­pro­fi­le ablei­ten, um zum Bei­spiel Fra­ge­stel­lun­gen in der Was­ser­wirt­schaft oder Sicht­ach­sen in der Pla­nung zu visua­li­sie­ren“, fasst Alex­an­der Zur­horst das Vor­ge­hen zusammen.

Daten­schutz

Obwohl es sich um hoch­auf­lö­sen­de Bil­der han­delt, wer­den kei­ne per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten erfasst, heißt es wei­ter. Und: Alex­an­der Zur­horst betont: „Wir sind als öffent­lich bestell­te Ver­mes­sungs­in­ge­neu­re hoheit­lich tätig. Schon allei­ne daher hat der Daten­schutz bei uns einen hohen Stel­len­wert. Die abge­lei­te­ten Mess­da­ten sowie die neu gerech­ne­te Foto­kar­te ist frei von per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten.“

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Gute Platzierungen für TV-Talente bei „WM” in Dortmunder Halle

Werne. Kurz vor und nach ihrer Wahl zur Mannschaft des Jahres nahmen 15 junge Leichtathleten/innen des TV Werne am Samstag und Sonntag an den...

547 Geflüchtete finden zurzeit Zuflucht in Werne

Werne. Stark schwankende Werte bei den Flüchtlingszahlen meldete Dezernentin Kordula Mertens am Mittwoch, 25. Januar 2023, im Ausschuss für Soziales, öffentliche Ordnung, Integration und...

Maskenpflicht im Nahverkehr endet nach mehr als zweieinhalb Jahren

Werne/Kreis Unna. Am Mittwoch, 1. Februar, fallen erneut Corona-Regeln. Dann endet in Nordrhein-Westfalen nach mehr als zweieinhalb Jahren die Pflicht, im Nahverkehr in Bussen,...

„Erfüllende Aufgabe”: Jugendamt sucht ehrenamtliche Vormünder

Werne. "Es ist eine erfüllende Aufgabe, sich um Kinder zu kümmern, die nicht den besten Start ins Leben hatten", sagt Maik Rolefs. Der Leiter...