Mittwoch, Oktober 5, 2022

Kreisel Bahnhofstraße: Unfall-Schwerpunkt wird entschärft

Anzeige

Wer­ne. Am Kreis­ver­kehr an Capel­ler Straße/ Bahnhofstraße/Ottostraße „wer­den die Unfäl­le nicht weni­ger“, sag­te Adri­an Kers­t­ing, Lei­ter der Abtei­lung Stra­ßen und Ver­kehr, am Mitt­woch­abend, 31. August 2022, im Aus­schuss für Umwelt, Mobi­li­tät und Klimaschutz. 

Unter Punkt Mit­tei­lun­gen kün­dig­te er bau­li­che Ver­bes­se­run­gen an. Der Kreis­ver­kehr sei sei­ner­zeit nicht nach den Regeln der Tech­nik gebaut wor­den, hieß es.

- Advertisement -

Abhil­fe schaf­fen sol­len unter ande­rem holp­ri­ge Auf­pflas­te­run­gen an den Ecken Bahnhofstraße/ Otto­stra­ße sowie an Capel­ler Straße/Am Bahn­hof. Sie sol­len künf­tig ver­hin­dern, dass Auto- wie Rad­fah­rer beim Abbie­gen die (noch) vor­han­de­nen Bypäs­se nut­zen kön­nen, ohne sich wirk­lich in den Kreis­ver­kehr ein­zu­rei­hen. Die­se Bypäs­se waren von der Unfall­kom­mis­si­on des Krei­ses Unna bemän­gelt wor­den, erläu­ter­te Kers­t­ing gegen­über WERNEplus.

Um den Krei­sel her­um sol­len zudem soge­nann­te „Köl­ner Tel­ler“ ver­legt wer­den und als Geschwin­dig­keits­hem­mer die Kraft­fah­rer mode­rat aus­brem­sen. Die 60 Mil­li­me­ter hohen, kreis­run­den Schwel­len aus Alu­guss ver­hin­dern, dass der Kreis­ver­kehr mit sei­ner fla­chen Bord­kan­te gera­de­aus durch­fah­ren wer­den kön­ne, erklär­te er. Die Kraft­fah­rer sei­en so zu Lenk­be­we­gun­gen in den Kreis­ver­kehr hin­ein gezwungen.

Auf­pflas­te­run­gen (grau schraf­fiert) und Schwel­len um den Krei­sel wer­den als Geschwin­dig­keits­hem­mer instal­liert. Foto: Gaby Brüggemann

Die Unfall­kom­mis­si­on hat­te sich zuletzt im Juni mit den Unfall­schwer­punk­ten im Kreis­ge­biet befasst, dar­un­ter – nicht zum ers­ten Mal, auch mit dem Wer­ner Kreis­ver­kehr. Hier habe die Poli­zei erneut eine Unfall­häu­fungs­stel­le aus­ge­macht, hat­te Micha­el Arnold von der Stra­ßen­ver­kehrs­be­hör­de des Krei­ses Unna damals erläutert.

Die Kos­ten wer­den der Kreis Unna als Bau­last­trä­ger für Bahn­hof­stra­ße und Capel­ler Stra­ße sowie die Stadt Wer­ne für ihre Gemein­de­stra­ßen Otto­stra­ße und Am Bahn­hof schul­tern. Der­zeit ist man im Wer­ner Tief­bau­amt mit den Aus­schrei­bun­gen befasst. Vor­aus­sicht­lich im Novem­ber könn­ten dann die Bau­ar­bei­ten begin­nen, schätz­te Kers­t­ing ein.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Vandalen zündeln in öffentlicher Toilette am Busbahnhof

Werne. "Wegen Vandalismus vorübergehend geschlossen", st auf einem Schild an der erst vor einem halben Jahr eröffneten Toilette am Busbahnhof. Es habe gebrannt, bestätigte...

Neuer Sim-Jü-Song: Sänger Reneé Bieder dreht das „Kettenkarussell”

Werne. Er hat es wieder getan: Nach "Du bist das Größte was es gibt" bringt Reneé Bieder neun Jahre später erneut ein Sim-Jü-Lied heraus....

DM der Schulen: Heimische Mountainbiker lassen aufhorchen

Werne/Berlin. Bei den deutschen Schulsportmeisterschaften im Mountainbiken in Berlin erreichte das Gymnasium St. Christophorus hervorragende Ergebnisse. Ausrichter war der Bund Deutscher Radfahrer, der in ganz...

Neues Werk beleuchtet Klosterkirche der Kapuziner in Werne

Werne. Anlässlich des nachgeholten 350. Kapuzinerkloster-Jubiläums stellte Dr. Anke Barbara Schwarze am vergangenen Sonntag (02.10.2022) den neuen Kirchenführer vor. Konzipiert wurde das Werk bereits...