Freitag, Juli 1, 2022

Gleichstellungs-Beauftragte sind vernetzt engagiert

Anzeige

Wer­ne. Die Kon­fe­renz der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten im Kreis Unna begrüß­te die neue Fach­frau für Gleich­stel­lungs­the­men in Selm, Ele­na Peitsch.

Sie tritt die Nach­fol­ge von Petra Brö­s­cher an. Die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten set­zen sich in ihren Städ­ten und auf Kreis­ebe­ne für die Umset­zung glei­cher Chan­cen für Frau­en und Män­ner ein. Die Frau­en arbei­ten ver­netzt und unter­stüt­zen sich gegen­sei­tig bei all ihrer Aufgabenfülle.

- Advertisement -

Sie ver­fü­gen über ein viel­fäl­ti­ges Netz an Kooperationspartner/innen. So berich­te­ten die Mit­ar­bei­te­rin­nen der Schwan­ge­ren­be­ra­tungs­stel­le des Krei­ses Unna, Saskia Wier­d­ei­er und Simo­ne Saar­beck über den Ver­hü­tungs­mit­tel­fond. Die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten im Kreis Unna hat­ten schon lan­ge Zeit einen Ver­hü­tungs­mit­tel­fonds für finan­zi­ell schlech­ter gestell­te Frau­en und Fami­li­en im Kreis Unna gefor­dert und freu­en sich, dass der Kreis­tag die Ein­rich­tung die­ses Fonds zum 1. Juli beschlos­sen hat.

Für die Haus­hal­te 2022 und 2023 ste­hen jeweils 15.000 Euro zur Ver­fü­gung. „Wir wer­den beob­ach­ten, ob die­se Mit­tel aus­rei­chen oder even­tu­ell für 2023 noch auf­ge­stockt wer­den müs­sen und kön­nen“, erläu­tert die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der Stadt Wer­ne, Moni­ka Eich­manns. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Bera­tung für die­se Mit­tel gibt es in den Schwan­ger­schafts­be­ra­tungs­stel­len der Kom­mu­nen und des Krei­ses Unna.

Die Mit­ar­bei­te­rin­nen der Bera­tungs­stel­le erläu­ter­ten, dass immer noch 90 Pro­zent der Frau­en allei­ne für die Ver­hü­tung zustän­dig sind. Die Kon­fe­renz debat­tier­te dar­über, wie Jun­gen und Män­ner stär­ker für das The­ma Schwan­ger­schafts­ver­hü­tung gewon­nen wer­den kön­nen. Hier sei­en neue Kon­zep­te der Auf­klä­rungs- und Prä­ven­ti­ons­ar­beit gefragt, hieß es.

Ein wei­te­res The­ma der Kon­fe­renz war das soge­nann­te „Catcal­ling”, das sexu­ell anzüg­li­che Rufen, Reden, Pfei­fen im öffent­li­chen Raum gegen­über Mäd­chen und Frau­en. Für die lan­des­wei­te Akti­on der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten wur­den Plä­ne geschmiedet.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: Neue Infektionen und Öffnungszeiten der Impfstelle

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag (30.06.2022) 155 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Die Öffnungszeiten in der Impfstelle...

Neue Regeln für Bürgertests und die ersten Reaktionen in Werne

Werne. Wer einen Corona-Bürgertest machen lässt, muss seit Donnerstag, 30. Juni, drei Euro zuzahlen. Mit der Einführung der Gebührenpflicht haben in einigen Städten bereits...

Freude bei der CDU im Kreis Unna: Ina Scharrenbach bleibt Ministerin

Kreis Unna/Düsseldorf. Ina Scharrenbach, stellvertretende Vorsitzende der CDU im Kreis Unna, ist auch in der neuen Landesregierung vertreten. Ministerpräsident Hendrik Wüst berief die 46-jährige...

GARBE-Logistik: Grüngürtel und Photovoltaik in Werne

Werne. Einen Apfelbaum der einheimischen Sorte „Dülmener Rose“ setzten am Montag, 27. Juni 2022, Kurt-Peter Becher, Technisches Asset Management, und Bürgermeister Lothar Christ ins...