Freitag, Juli 1, 2022

Vier neue Windkraftanlagen für Werne in Planung

Anzeige

Wer­ne. „In Wer­ne sind vier neue Wind­kraft­an­la­gen geplant“, infor­mier­te Ralf Bül­te, Dezer­nent für Stadt­ent­wick­lung und Pla­nung, am Mitt­woch, 24. Novem­ber, im Aus­schuss für Umwelt, Mobi­li­tät und Kli­ma­schutz (UMK) und über­rasch­te damit wohl alle Kli­ma­schutz-Beweg­ten mit die­sen Big­points zum The­ma erneu­er­ba­re Energien.

Für den Bau von zwei Anla­gen in Ehring­hau­sen haben die Arbei­ten an den Fun­da­men­ten bereits begon­nen. Zwei Anträ­ge auf Bau­ge­neh­mi­gun­gen hat der Kreis Unna als zustän­di­ge Behör­de auf dem Tisch. Sie sol­len in der Wer­ner Wind­kon­zen­tra­ti­ons­zo­ne Ost II nahe der A1 ent­ste­hen. An dem Ver­fah­ren wer­de die Stadt Wer­ne betei­ligt, erläu­ter­te Bülte.

- Advertisement -

In der Wind­vor­rang­zo­ne West I in Ehring­hau­sen lässt Inves­tor Wind­park Pfer­de­käm­pe GmbH & Co.KG die Anla­gen mit Höhen von 148 und 166 Meter sowie einer Leis­tung von je 4,2 Mega­watt errich­ten, erklär­te dazu Rai­mund Fischer von der Ver­wal­tung auf Nach­fra­ge von WERN­Eplus. Mit der Fer­tig­stel­lung sei vor­aus­sicht­lich 2022 zu rechnen.

Zwei Wind­rie­sen in der Vor­rang­zo­ne OST II pla­ne mit der Alter­ric IPP GmbH ein Inves­tor, der laut eige­ner Anga­ben auf der Home­page zu den größ­ten Grün­strom­erzeu­gern in Zen­tral­eu­ro­pa zäh­le. Die Bau­an­trä­ge dürf­ten nach Ein­schät­zung der Ver­wal­tung, so Bül­te im Aus­schuss, geneh­mi­gungs­fä­hig sein. Die Strom­ern­te der Rie­sen­pro­pel­ler mit Naben­hö­hen von 119 und 112 Metern sowie einer Gesamt­hö­he von rund 200 Metern soll bei 4,2 und 4,5 Mega­watt lie­gen. Sie sind ver­gleich­bar mit der Wind­kraft­an­la­ge am Katha­ri­nen­weg in Wes­sel, ergänz­te der Dezernent.

Vor­he­ri­ge Plä­ne für den Bau von Wind­kraft­an­la­gen in Ost II waren sei­ner­zeit beklagt wor­den, weil die Abstän­de zur Wohn­be­bau­ung nicht aus­reich­ten. Die geplan­ten rund 200 Meter hohen Wind­rä­der eines ande­ren Anla­gen­typs erfüll­ten nun aber wohl die Zulassungskriterien.

Seit der Ver­ab­schie­dung des Sach­li­chen Teil­flä­chen­nut­zungs­plans Wind­ener­gie im Som­mer 2017 durch den Stadt­rat gibt es fünf Wind­kon­zen­tra­ti­ons­zo­nen im Stadt­ge­biet. Auf die­ser Grund­la­ge sei­en Bau­an­trä­ge gege­be­nen­falls schnel­ler geneh­mi­gungs­fä­hig, schil­der­te Bül­te. Eine Kon­zen­tra­ti­ons­zo­ne ist bereits mit dem Wind­rad am Katha­ri­nen­weg besetzt. Der Aus­wei­sung der Flä­chen für Wind­kraft­an­la­gen sei­en drei bis vier Jah­re der Pla­nung vor­aus­ge­gan­gen, in denen vie­le Kri­te­ri­en wie etwa Abstän­de zur Wohn­be­bau­ung, Arten­schutz oder Nähe zur Auto­bahn hät­ten über­prüft wer­den müs­sen. Auch eine umfas­sen­de Bür­ger­be­tei­li­gung gehör­te zum Verfahren.

„Damals vor vier Jah­ren haben wir gesät, jetzt wird geern­tet“, sieht Bül­te die Stadt auf dem Weg zur Kli­ma­neu­tra­li­tät ein gutes Stück vorankommen.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: Neue Infektionen und Öffnungszeiten der Impfstelle

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag (30.06.2022) 155 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Die Öffnungszeiten in der Impfstelle...

Kloster in Werne ändert zum 1. Juli Gottesdienst-Zeiten

Werne. Ab Juli gelten in der Klosterkirche der Kapuziner veränderte Gottesdienst- und Beichtzeiten an den Werktagen. Das teilt Guardian Pater Norbert mit. An den Tagen,...

Special Olympics: Medaillenregen für Reiter-Team aus Unna/Werne

Werne. Mit guten Platzierungen und vielen bleibenden Eindrücken ist der Verein für Reittherapie Kreis Unna e.V. von den nationalen Special Olympics in Berlin zurückgekehrt....

Neue Regeln für Bürgertests und die ersten Reaktionen in Werne

Werne. Wer einen Corona-Bürgertest machen lässt, muss seit Donnerstag, 30. Juni, drei Euro zuzahlen. Mit der Einführung der Gebührenpflicht haben in einigen Städten bereits...