Montag, Januar 24, 2022

Vertrag steht: Radweg-Abschnitte nach Hamm, Selm und Lünen

Anzeige

Werne. Der geplante Lück­en­schluss im Rad­wege­bau ent­lang der L 507 ist nun auch ver­traglich in trock­e­nen Tüchern. 

Über sieben Kilo­me­ter sollen Rad­wege in Rich­tung Hamm, Selm und Lünen kün­ftig einen wichti­gen Beitrag zur Stärkung des Rad­verkehrs leis­ten. Mit ihren Unter­schriften schlossen am Mon­tag (4. Okto­ber) Ahmed Kar­roum, Leit­er der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr, und Lothar Christ, Bürg­er­meis­ter der Stadt Werne, die weitre­ichen­den Vereinbarungen. 

- Advertisement -

Die Abschnitte seien wichtige Ergänzun­gen für die Rad­wege­in­fra­struk­tur in Werne, heißt es in der gemein­samen Medi­en­mit­teilung der Stadt und Straßen.NRW.

Dafür plant und baut die Stadt Werne im Auf­trag des Lan­des­be­triebs in drei Abschnit­ten einen straßen­be­glei­t­en­den Rad­weg an der Ham­mer Straße, Lünen­er Straße und Selmer Land­straße. Der Abschnitt an der Selmer Land­straße wird zudem Teil ein­er sicheren, durchge­hen­den Rad­verkehrsverbindung zwis­chen den Gemein­den Werne und Selm.

Baus­tart für die Maß­nah­men ist voraus­sichtlich das Jahr 2023. Der läng­ste Abschnitt entste­ht west­lich der Innen­stadt an der Selmer Land­straße begin­nend an der L810 (Cap­pen­berg­er Damm) bis zur B54 (Nordlip­per­ing). Pla­nung und Bau des etwa 3,9 Kilo­me­ter lan­gen Abschnitts wer­den etwa 2,7 Mil­lio­nen Euro kosten. 

Zugle­ich plant Straßen.NRW den Umbau des Kreuzungs­bere­ichs der Selmer Land­straße mit der L810. Eine Ver­wal­tungsvere­in­barung zwis­chen Straßen.NRW und der Stadt Selm für den Bau eines dort anschließen­den 4,5 Kilo­me­ter lan­gen Rad­weges an der L507 (Wern­er Straße) wurde bere­its im Juni 2021 abgeschlossen.

Zwei weit­ere jew­eils etwa 1,5 Kilo­me­ter lange Abschnitte wer­den östlich und südlich der Wern­er Innen­stadt geplant und gebaut. An der Lünen­er Straße (B54) wird der Rad­weg begin­nen und an den beste­hen­den Rad­weg kurz vor dem Südring anschließen.

Östlich der Innen­stadt wird ent­lang der Straße ein Rad­weg an der Ham­mer Straße zwis­chen den Kreuzun­gen Mühlenstraße/Sandbochumer Weg und Jansenstraße/Am Laus­bach (L881) entste­hen. Die Kosten für die Lück­en­schlüsse liegen bei rund 2,1 Mil­lio­nen Euro.

„Wir müssen und wir wollen den Rad­verkehr zukün­ftig maßge­blich stärken. Die Koop­er­a­tion mit Blick auf diese wichti­gen Lück­en­schlüsse zeigt, dass es weit­er voran geht mit dem Rad­wegeaus­bau“, sagte Bürg­er­meis­ter Lothar Christ. Gle­ichzeit­ig wies er darauf hin, dass die Umset­zung zu keinen finanziellen Belas­tun­gen bei der Stadt Werne führe. Straßen.NRW werde auch die kün­ftige Unter­hal­tung der neuen Rad­wege übernehmen.

Adri­an Ker­st­ing, Abteilungsleit­er im Bere­ich „Straßen und Verkehr“, ergänzte: „Wir freuen uns auf die Zusam­me­nar­beit mit der Stadt Selm, um auf der Selmer Land­straße (L507) eine qual­i­ta­tiv hochw­er­tige und lück­en­lose Rad­wege­verbindung zu schaffen.“

Pro­jek­tleit­er Daniel Lange­mann betonte: „Für Straßen.NRW ist die Nah­mo­bil­ität ein wichtiger Teil des täglichen Geschäfts; daher ist es sehr erfreulich, dass die Akzep­tanz für Rad­wege­pro­jek­te so hoch ist. Der Lan­des­be­trieb ist bestrebt, gemein­sam mit den Städten und Gemein­den weit­ere Rad­verkehrsan­la­gen herzustellen, damit sichere Wege­verbindun­gen entste­hen und die beste­hende Rad­verkehrsin­fra­struk­tur sin­nvoll verknüpft wird.”

„Die Kosten für die Pla­nung und den Bau der Rad­wege­verbindun­gen wer­den vom Lan­des­be­trieb Straßen­bau Nor­drhein-West­falen getra­gen“, erk­lärte Ahmed Kar­roum. „Die Region­al­nieder­las­sung bere­it­et derzeit den Aus­bau der Rad­wege­in­fra­struk­tur im Rah­men von Ver­wal­tungsvere­in­barun­gen mit ins­ge­samt 13 Kom­munen im Ruhrge­bi­et vor. Allein im Kreis Unna sollen so 20 Rad­streck­en mit ein­er Gesamtlänge von 31 Kilo­me­tern entste­hen. Hinzu kom­men weit­ere Maß­nah­men für den Rad­verkehr wie der Bau von Rad­schnell­we­gen, zum Beispiel der Rad­schnell­weg Ruhr (RS1), der auch durch den Kreis Unna führen wird.“

„Die näch­sten großen Rad­wege-Pro­jek­te sind der Aus­bau der Ovelgönne/Penningrode sowie der Mün­ster­straße zwis­chen Stadthaus und dem neuen Kreisverkehr“, kündigte Bürg­er­meis­ter Lothar Christ abschließend an.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Fairer Handel: Einige Produkte werden teurer

Werne. Weltweit gibt es in der „Corona-Zeit“ höhere Kosten und große Einkommenseinbußen im Handel. Hier sei auch der faire Handel betroffen, teilt Annegert Günther...

Bei positivem PCR-Test: Isolation gilt ohne Anordnung

Kreis Unna. Bei einem positiven Corona-Test ist ab sofort mehr Eigeninitiative nötig. Auch ohne Bescheid einer Behörde müssen sich Betroffene bei einem positiven PCR-Test...

Corona in Werne: Fast 120 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. Dem Kreisgesundheitsamt Unna sind am Wochenende und Montag (24. Januar) 118 Neu-Infektionen mit dem Coronavirus in Werne übermittelt worden. 91 Menschen gelten in...

Autofahrer in Werne mit fast vier Promille aus dem Verkehr gezogen

Werne. Weil er die Nebelscheinwerfer statt des Abblendlichts eingeschaltet hatte, ist einer Streifenwagenbesatzung der Polizei am Freitagabend (21.01.2022) gegen 23 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug...