Nach wochenlanger Verzögerung wird am 8. Februar im Impfzentrum Unna die Arbeit aufgenommen. Foto: Volkmer
Nach wochenlanger Verzögerung wird am 8. Februar im Impfzentrum Unna die Arbeit aufgenommen. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne/Kreis Unna. Bereits seit Mitte Dezember sind in Westfalen-Lippe 27 Impfzentren einsatzbereit. Zunächst fanden Impfungen in den Senioren- und Pflegeeinrichtungen statt. Sie werden Ende Februar weitgehend abgeschlossen sein. Parallel öffnen die Impfzentren am Montag, 8. Februar, ihre Türen – auch das Impfzentrum in Unna.

Die Resonanz auf den Aufruf der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) zur Mitarbeit in den Impfzentren habe ihn überwältigt, gestand KVWL-Vorstandsvorsitzender Dr. Dirk Spelmeyer. Über 20.000 Ärzte und medizinische Fachkräfte werden in den kommenden Wochen zu Spritze und Tupfer greifen, um zunächst die über 80-jährigen Bürgerinnen und Bürger zu impfen. Dazu sind inzwischen über eine halbe Million Termine vereinbart worden.

Anzeige

Impfzentrum Unna

Standort des Impfzentrums Kreis Unna ist die neue Kreissporthalle an der Platanenallee 20a in Unna. Das Gebäude ist barrierefrei. Auf rund 1.600 Quadratmetern sind fünf Impfstraßen entstanden. Es gibt Einlasskontrollen, einen Anmeldebereich und einen Raum zur Nachbeobachtung.

Wer mit dem Auto kommt, gibt am besten die Anschrift des Impfzentrums des Kreises Unna, Platanenallee 20, 59425 Unna, ins „Navi“ ein. Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Mit dem Bus ist das Impfzentrum über die Haltestelle „Unna Kreishaus“ mit den Linien R 81 und S 81 oder an der Haltestelle „Märkische Berufsschule“ mit den Linien C 23 und C 43 zu erreichen. Von beiden Haltestellen sind es noch zwischen 300 und 500 Meter Fußweg.

Die Fahrt mit Bus oder Bahn zum Impftermin und zurück ist für den Impfling und eine Begleitperson innerhalb des Kreises Unna kostenlos. Welche Verbindungen in Frage kommen, kann bequem über die Fahrplanauskunft der VKU unter Tel. 0 18 06 50 40 30 (20 Cent pro Anruf) erfragt werden. Hilfreich sind auch die elektronische Auskunft unter www.fahrtwind-online.de und die fahrtwind-App.

Wichtige Unterlagen für den Impftermin

Zum Impftermin sollten Bürger mitbringen:

Personalausweis (oder einen anderen Lichtbildausweis),

Mund-Nasen-Schutz,

Krankenkassenkarte (wenn vorhanden),

Impfpass,

medizinische Unterlagen (z.B. Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste)

Um einen reibungslosen Ablauf im Impfzentrum zu unterstützen, empfiehlt die KVWL nachdrücklich, den Anamnese- und Einwilligungsbogen bereits vorab zu lesen und auszufüllen. Dieser – und viele weitere wichtige Informationen – können unter www.corona-kvwl.de/impftermin heruntergeladen werden. Sie liegen aber auch zum Ausfüllen im Impfzentrum bereit.

Wichtig: Nicht ohne Termin kommen

Bürgerinnen und Bürger können nur dann in ein Impfzentrum eingelassen werden, wenn sie einen gültigen Termin für den jeweiligen Tag haben und der entsprechenden Priorisierungsgruppe angehören. Dies trifft in der ersten Phase ausschließlich auf Personen zu, die mindestens 80 Jahre alt sind. Sie dürfen sich von jeweils einer Person begleiten lassen, die jedoch nicht geimpft werden kann. Wer einen Termin vereinbart hat, aber nicht 80 Jahre oder älter ist, wird nicht geimpft!

Fehlender Zweittermin: Ersttermin trotzdem unbedingt wahrnehmen!

Impfwillige, die über die Online-Buchung nur einen Erst-, aber keinen Zweittermin bekommen haben, sind aufgerufen, diesen Ersttermin unbedingt wahrzunehmen. Sie erhalten spätestens vor Ort im Impfzentrum am Tag der Erstimpfung einen Termin für die zweite Impfung.

Ausführliche Informationen rund um die Corona-Impfung, den Impftermin und die Impfzentren in Westfalen-Lippe finden Bürger unter www.corona-kvwl.de. – KVWL / PK –

Anzeige