Dienstag, Mai 17, 2022

„Spaziergang“ der Querdenker in Werne von der Polizei aufgelöst

Anzeige

Wer­ne. Um auf soge­nann­te Spa­zier­gän­ge aus der Sze­ne der Impf­kri­ti­ker zu reagie­ren, ver­an­stal­te­te das Wer­ner Bünd­nis gegen Rechts (WBgR) eine Kund­ge­bung auf dem Markt­platz. Fazit: Alles blieb friedlich.

„Wir waren gut vor­be­rei­tet und mit star­ken Kräf­ten vor Ort. Bis­lang gibt es kei­ne Aus­ein­an­der­set­zun­gen, nicht ein­mal ver­ba­le“, schil­der­te Bernd Pen­trop, Spre­cher der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Unna, die Lage, als die mit über 100 Men­schen gut besuch­te Ver­samm­lung des WBgR gegen 18.15 Uhr endete. 

- Advertisement -

Da waren die Kri­ti­ker der Coro­na-Maß­nah­men und von Imp­fun­gen, die sich über die Sozia­len Medi­en ver­ab­re­det hat­ten, aber noch aktiv. Als rund eine hal­be Stun­de spä­ter eine 40-köp­fi­ge Grup­pe auf der Stein­stra­ße Rich­tung Markt­platz unter­wegs war, schrit­ten die Poli­zei­be­am­ten ein und lös­ten die Ver­samm­lung auf.

„Auf­grund der Ankün­di­gung han­del­te es sich durch­aus um eine Ver­samm­lung, die nicht ange­mel­det war. Wir haben die­se des­halb gestoppt und Platz­ver­wei­se aus­ge­spro­chen. Dem sind die Per­so­nen auch nach­ge­kom­men“, berich­te­te Pen­trop wenig später. 

Die Polizei war mit starken Kräften vor Ort und löste am Ende die Versammlung der Querdenker auf. Foto: Wagner
Die Poli­zei war mit star­ken Kräf­ten vor Ort und lös­te am Ende die Ver­samm­lung der Quer­den­ker auf. Foto: Wagner

Gegen 17.30 Uhr hat­te die Kund­ge­bung des WBgR, beglei­tet von der Poli­zei und Ord­nungs­amts­chefin Kor­du­la Mer­tens und Mit­ar­bei­te­rin Petra Jäger, begon­nen. Die Initia­to­ren war­ben für ein „Gemein­sam gegen Coro­na“ und warn­ten vor zuneh­men­der Radi­ka­li­sie­rung der Quer­den­ker-Sze­ne in den Sozia­len Medi­en, vor allem bei Tele­gram. Gleich­zei­tig kam auch Kri­tik an der welt­weit unge­rech­ten Ver­tei­lung des Impf­stoffs zur Sprache.

Die „Spa­zier­gän­ger“, die sich gegen eine Impf­pflicht und Coro­na-Maß­nah­men wie die 2G-Regel wen­den, gaben sich zu die­sem Zeit­punkt nur schwer zu erken­nen. Eini­ge hat­ten Ker­zen in der Hand oder eine Lich­ter­ket­te um den Hals hängen. 

Gemein­sam hat­ten Poli­zei und Ord­nungs­amt die Lage unter Kon­trol­le. Die Kund­ge­bung auf dem Markt­platz war gut besucht. Foto: Wagner

Unver­ständ­nis äußer­te Poli­zei­spre­cher Bernd Pen­trop bereits im Vor­feld: „Wir haben Mei­nungs­frei­heit. Hät­te die Grup­pe eine Ver­samm­lung ord­nungs­ge­mäß ange­mel­det, wäre alles okay gewe­sen.“ So kam es schließ­lich zu den Platz­ver­wei­sen und Auf­lö­sung der Versammlung. 

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Corona in Werne: 51 neue Infektionen nach dem Wochenende

Werne/Kreis Unna. In Werne sind am Wochenende und Montag (16. Mai 2022) 51 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Heute sind der Gesundheitsbehörde kreisweit...

Randalierer schlägt in Bergkamen auf Autos ein: Polizei nimmt ihn fest

Bergkamen. Ein alkoholisierter Randalierer hat am frühen Sonntagmorgen (15.05.2022) für einen Polizeieinsatz in Bergkamen gesorgt. Das berichtet die Kreispolizeibehörde Unna. Der 24-Jährige aus Nordwalde schlug...

NRW-Landtagswahl: SPD erhält im Kreis Unna die meisten Stimmen

Kreis Unna. Die NRW-Wahl ist im Kreis Unna entschieden. Nach den vorläufigen Endergebnissen erhielt die SPD 33,9 Prozent der Zweitstimmen und liegt damit –...

Zensus 2022: Das große Zählen hat begonnen

Kreis Unna. Die Erhebung des Zensus steht an. Alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind dazu verpflichtet, den Zensus durchzuführen. Für den Kreis Unna übernimmt...