Der Poller, der Autofahrer daran hindern soll, unberechtigt in die Fußgängerzone zu fahren, bleibt seit dem Ende der Probephase wieder im Boden.
Der Poller, der Autofahrer daran hindern soll, unberechtigt in die Fußgängerzone zu fahren, wird demnächst elektrisch seine Arbeit verrichten. Archivfoto: Volkmer
Anzeige

Werne. Ein automatischer Poller soll voraussichtlich im Juni installiert sein und am Eingang der Fußgängerzone am Markt künftig unberechtigte Fahrzeuge außerhalb der ausbremsen. Das beschloss der Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung (SPW) am Montag (10. Mai) einstimmig.

Die Maßnahme soll verhindern, dass jenseits der Anlieferzeiten (9 bis 11 Uhr) die Straße unberechtigt von Fahrzeugen genutzt wird. Berechtigte Fahrzeuge haben die Möglichkeit, über den Griesetorn/Südmauer nach links in die Klosterstraße zu gelangen. Die Beschilderung wurde angepasst.

Anzeige

Den Bedarf nach einer Regulierung hatte zuvor eine begleitende Verkehrsmessung des KBW-Betriebszweigs Straßen und Verkehr belegt. Der Poller mit LED-Beleuchtung senkt sich bei Stromausfall automatisch ab. Eine weitere vollautomatische Funktion regelt das Senken und Heben der zusätzlichen Ampelsäule. Darin befindet sich die restliche Steuertechnik zum individuellen Heben und Senken.

In einer Probephase hatten Mitarbeiter des Ordnungsamts den Poller manuell bedient wurde. Weil dies aber auf Dauer zu personalintensiv ist, soll nun der elektrisch versenkbare Poller eingebaut werden. Feuerwehr und Notfallfahrzeuge können den Poller bei Bedarf selbst steuern.

Laut Angebot, das der KBW inzwischen eingeholt hatte, soll die Maßnahme rund 15.000 Euro kosten. 10.000 Euro entfallen auf die Anschaffung der technischen Anlage, für Tiefbau und Installation sind rund 5.000 Euro veranschlagt.

Anzeige