Samstag, Dezember 4, 2021

Paten für Spielplätze gesucht: Kampagne startet im Frühjahr 2022

Anzeige

Werne. Der Auss­chuss für Kinder, Jugend und Fam­i­lien hat die Ver­wal­tung zur Umset­zung des Konzeptes der Spielplatz­paten­schaften ab dem Jahr 2022 beauf­tragt. Vor­ange­gan­gen war ein Antrag der CDU-Frak­tion im Sep­tem­ber diesen Jahres.

In der Sitzung am ver­gan­genen Don­ner­stag (18. Novem­ber) stellte Wiebke Kramer die Ideen vor. „Wir haben das Rad nicht neu erfun­den, aber beste­hende Konzepte auf Werne zugeschnit­ten“, sagte die Jugen­damtsmi­tar­bei­t­erin in ihrem Vor­trag. Über die Paten­schaften sollen eine Iden­ti­fika­tion­möglichkeit für Bürger/innen geschaf­fen wer­den, die Spiel­räume für Kinder geschützt und aufgew­ertet werden.

- Advertisement -

Mit ein­er „offen­siv­en Bekan­nt­machung“ wird die Kam­pagne im Früh­jahr 2022 starten, kündigte Kramer weit­er an. Einzelper­so­n­en, Grup­pen, Vere­ine, Ini­tia­tiv­en oder Schulk­lassen kön­nten Paten­schaften übernehmen. Sie sprach dabei auch gle­ich die Frak­tio­nen im Jugend­hil­fe-Auss­chuss an und ermunterte diese, sich zu beteiligen.

Eine „Spielplatzpolizei“ sei nicht gewün­scht, Pat­en hät­ten auch keine Verkehrssicherungspflicht, müssten wed­er Müll beseit­i­gen oder Auf­gaben zur Instand­hal­tung übernehmen. Frei­willig sei eine Beteili­gung an der Neu- und Umgestal­tung des jew­eili­gen Spielplatzes möglich.

„Zu den Auf­gaben zählen der regelmäßige Besuch der Spielfläche und als Ansprech­part­ner für die Kinder zu fungieren, Prob­leme zu klären und Anre­gun­gen aus der Bevölkerung aufzunehmen sowie Defek­te und Verun­reini­gun­gen zeit­nah an die Stadtver­wal­tung weit­er zu geben“, erläuterte Wiebke Kramer. 

Für das Engage­ment soll eine Würdi­gung im Rah­men der Ehre­namt­skarte NRW erfolgen.

Die voraus­sichtlichen Kosten kalkuliert das Jugen­damt für die Kam­pagne und Ver­anstal­tun­gen jährlich mit rund 5.000 Euro. Die Gewin­nung von Spon­soren werde angestrebt, so Kramer abschließend.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Viel Hitze in Sicht – Klimaanalyse zeigt Strategien auf

Werne. „Ein gutes Klima“ bescheinigte Dr. Monika Steinrücke vom Büro K-Plan aus Bochum im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung, als sie dort die...

Nach 46 Jahren im Stadhaus: Barbara Schaewitz sagt „Tschüss“

Werne. Nach 46 Dienstjahren in der Stadtverwaltung wurde am Mittwochnachmittag (1. Dezember) Barbara Schaewitz in den Ruhestand verabschiedet. Bürgermeister Lothar Christ dankte im pandemiebedingt...

3D-Betondruck-Verfahren: Europa-Premiere in Capelle

Capelle. In der Gemeinde Nordkirchen könnte bald das europaweit erste öffentliche Gebäude entstehen, das im 3D-Betondruck-Verfahren errichtet wurde. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Steinhoff aus...

Kontaktpersonen: Kreis passt Vorgehen zur Nachverfolgung an

Kreis Unna. Viele neue Coronafälle bedeuten eine Vielzahl an Kontakten, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamts nachzuverfolgen haben. Das ist auf Dauer nicht...