Schülerinnen sollen nachhaltige Menstruationsartikel kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, fordert die Linke. Symbolfoto: pixabay
Schülerinnen sollen nachhaltige Menstruationsartikel kostenfrei zur Verfügung gestellt werden, fordert die Linke. Symbolfoto: pixabay
Anzeige

Werne. In einem Antrag an den Rat befasst sich die Fraktion Die Linke mit einem Aspekt der Geschlechtergerechtigkeit und fordert darin, Menstruationsartikel künftig an Schulen und kommunalen Bildungseinrichtungen kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Hintergrund sind die finanziellen Aufwendungen, die Frauen und Mädchen beim Kauf von Hygieneartikeln für die Menstruation tragen müssen. „Männer und Frauen sind in vielen Bereichen des Lebens aufgrund ihres Geschlechts nach wie vor nicht gleichgestellt“, schreibt Fraktionschef Martin Pausch. Frauen seien häufig von finanziellen Benachteiligungen betroffen. Hierzu zähle auch die finanzielle Mehrbelastung aufgrund der benötigten Hygieneartikeln, wird argumentiert.

Anzeige

Mit dem Angebot an Schülerinnen und Frauen, nachhaltige Menstruationsartikel (z.B. Menstruationstassen, Stoffbinden, plastikfreie Tampons) kostenfrei bereitzustellen, solle die finanzielle Mehrbelastung verringert und so der Zugang zu entsprechenden Produkten erleichtert werden, setzt sich die Linke in ihrem Antrag mit dem Thema auseinander.

Anzeige