Michael Gillmann I. und Karin Kreienbaum I. - seit 2018 amtierenden Königspaar in Langern. Geht es nach der CDU, sollen Umzüge, beispielsweise an Schützenfesten, demnächst von Mitarbeitern der Stadt Werne abgesichert werden. Archivfoto: Volkmer
Michael Gillmann I. und Karin Kreienbaum I. - seit 2018 amtierenden Königspaar in Langern. Geht es nach der CDU, sollen Umzüge, beispielsweise an Schützenfesten, demnächst von Mitarbeitern der Stadt Werne abgesichert werden. Archivfoto: Volkmer
Anzeige

Werne. Die Durchführung von Brauchtumsumzügen soll künftig durch den Einsatz von städtischen Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern ermöglicht werden. Dies schlägt die CDU-Fraktion in einem Antrag an den Bürgermeister zur Stärkung der Brauchtumspflege vor.

Umzüge hätten etwa zu Fronleichnam, St. Martin oder bei Schützenfesten eine lange Tradition. Aufgrund verschiedener Sicherheitsbestimmungen müssten diese jedoch professionell begleitet werden. Für viele Kirchengemeinden und Vereine sei dies aber nicht möglich. Deshalb hätten in der Vergangenheit Veranstaltungen ausfallen oder Routen verkürzt werden müssen, heißt es in der Begründung des Antrags.

Anzeige

„Da die Kreispolizeibehörde keine Beamten zur Sicherung von Umzügen mehr abstellt, sollte die Stadtverwaltung nach Ansicht der CDU-Fraktion die Lücke füllen, um das Brauchtum in Werne zu unterstützen. Aus einem zu erstellenden Konzept soll hervorgehen, wie Mitarbeiter der Stadt zur Absicherung und Begleitung der Umzüge eingebunden werden können, welche Anreizsysteme man schaffen kann und wie eine Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Helfern und anderen Akteuren (DRK, THW, etc.) erreicht werden kann“, schreibt Geschäftsführer Christian Lang für die Fraktion.

Anzeige