In der Horster Straße war ein Wasserrohr geplatzt. Die Reparaturarbeiten sollen Ende dieser oder Anfang nächste Woche abgeschlossen sein. Foto: Wagner
In der Horster Straße war ein Wasserrohr geplatzt. Die Reparaturarbeiten sollen Ende dieser oder Anfang nächste Woche abgeschlossen sein. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Seit etwas mehr als einen Monat ist der Verkehr über die Goerdelerstraße stark eingeschränkt, nun musste Ende letzter Woche auch die parallel verlaufene Horster Straße – eigentlich als Umleitung für die erstgenannte Baumaßnahme vorgesehen – zur Einbahnstraße umfunktioniert werden, was Adrian Kersting, Abteilungsleiter Straßen und Verkehr, kommentierte: „Das entstandene Verkehrschaos ist unglücklich, aber leider nicht zu ändern.”

Denn Anfang Oktober kam es zu einem Wasserrohrbruch in der Horster Straße, der einen großen Feuerwehreinsatz ausgelöst hatte. Die doppelte Maßnahme sei nun vertretbar, auch wenn dadurch erhebliche Verkehrsbehinderungen entstanden seien, so Adrian Kersting weiter. „Andernfalls wäre ein ganzer Straßenzug ohne Wasserversorgung”, sagt der Abteilungsleiter Straßen und Verkehr der Stadt Werne. Voraussichtlich eine Woche dauern die Arbeiten von Gelsenwasser. Kersting rechnet mit einer komplett frei gegebenen Horster Straße Ende dieser, spätestens aber Anfang nächster Woche.

Anzeige

Die Umleitung ist eingerichtet über den Ostring, Breielstraße und Dornberg. Sowohl Horster als auch Goerdeler Straße sind nur als Einbahnstraßen befahrbar und haben ihre Ausfahrten zum Hansaring hin.

„Sollten die Arbeiten an der Horster Straße wider Erwarten länger dauern, werden wir uns mit allen Beteiligten noch an einen Tisch setzen, um eine bessere Lösung zu finden”, kündigte Kersting im Fall der Fälle an.

Anzeige