Anzeige

Werne. Wer dieser Tage einen Bummel durch die Straßen und Plätze des historischen Stadtkerns macht, könnte fast den Eindruck bekommen, sich auf dem Gelände einer Landesgartenschau zu befinden, denn Geranien, Petunien und die besonders bienenfreundlichen Bidens blühen derzeit um die Wette.

Die „Früchte“ des Projekts „Werne blüht auf“ sind aktuell an insgesamt 68 Blumenampeln zu bewundern, dazu kommen an ausgewählten Orten noch große Blumensäulen. Zum dritten Mal hat das Stadtmarketing Naturliebhaber gesucht und gefunden, die als Blumenpaten zum Gelingen der Aktion beitragen.

Anzeige

Bekanntlich müssen die Sponsoren nicht selbst mit Leiter und Gieskanne anrücken, um die Pflanzen an den heißen Tagen zu pflegen, denn dafür kommt eine auf Blumenampeln in Innenstädten spezialisierte Fachfirma zum Einsatz, die den gesamten Service übernimmt. Darin enthalten sind die Bepflanzung und das Anbringen der Ampel, die Düngung und die wöchentliche Pflege und Bewässerung.

Wahre Hingucker sind auch die farbenfrohen Bodenbepflanzungen des Bauhofs, die beispielsweise in der Nähe des Solebades zu sehen sind. Die „blühende Innenstadt“ scheint zudem den ein oder anderen Anwohner bewogen zu haben, auf dem eigenen Balkon nachzulegen. So bereitet der Bummel durch die Stadt – trotz Corona-Einschränkungen – aktuell noch mehr Freude als üblich.

Mehr farbenfrohe Foto-Eindrücke in der Galerie: https://werne-plus.de/bildergalerie/2020/werne-ist-aufgeblueht/

 

 

Anzeige