Der vorhandene Seitenstreifen an der Horne-Seite der Münsterstraße (Fahrtrichtung Hansaring) wird zum sicheren Weg für Zweiradfahrer umgewandelt. Foto: Gaby Brüggemann
Der vorhandene Seitenstreifen an der Horne-Seite der Münsterstraße (Fahrtrichtung Hansaring) wird zum sicheren Weg für Zweiradfahrer umgewandelt. Foto: Gaby Brüggemann
Anzeige

Werne. Auf der Münsterstraße zwischen der Steintor-Kreuzung und dem Hansaring wird – ganz pragmatisch – Platz gemacht für Radfahrer. Der vorhandene Seitenstreifen an der Horne-Seite der Münsterstraße (Fahrtrichtung Hansaring) wird zum sicheren Weg für Zweiradfahrer umgewandelt.

Dafür waren am Dienstag die Markierungsarbeiten in vollem Gange. Sobald die roten und weißen Farbmarkierungen getrocknet und die Beschilderung angebracht ist, können die Radler den Lückenschluss bis zu den Radstreifen am Hansaring und an der Penningrode nutzen. Für Kraftfahrzeuge bleibe die vorgeschriebene Fahrbahnbreite von 3,25 Meter und auch die Breite des Radstreifens wird mit mehr als 1,50 Meter auskömmlich sein, schilderte Adrian Kersting, Leiter der Tiefbauabteilung, gegenüber WERNEplus.

Anzeige

Weil es bis zur Umsetzung des Verkehrskonzeptes im Zuge von „Werne neu verknüpft“ noch etwa zwei Jahre dauern werde, habe man sich für eine Übergangslösung zugunsten des Zweiradverkehrs entschieden, hieß es sinngemäß. Ein Fachbüro arbeitet bekanntlich an dem Verkehrskonzept. Voraussichtlich zum Jahresende werde man eine erste Richtschnur vorlegen.

Anzeige