Die Infektionszahlen sind im Kreis Unna gestiegen. Am Dienstag informiert der Gesundheitsdezernent über Maßnahmen. Foto: pixabay
Die Infektionszahlen sind im Kreis Unna stark angestiegen. Foto: pixabay
Anzeige

Kreis Unna. Angesichts steigender Fallzahlen hat der Kreis Unna eine weitere Allgemeinverfügung erarbeitet. Sie wurde am  Dienstag anderen beteiligten Behörden zugeleitet und tritt nach der erfolgten Abstimmung am 15. Oktober 2020 in Kraft. Das teilt die Pressestelle mit.

Wichtige, über die letzte Allgemeinverfügung vom 10. Oktober hinausgehende Regelungen sind:

Anzeige

Im öffentlichen Raum dürfen sich nur dann mehrere Personen treffen, wenn es sich um eine Gruppe von höchstens fünf Personen handelt.

An Festen mit vornehmlich geselligem Charakter aus herausragendem Anlass (z.B. Hochzeit, Jubiläum) dürfen auch nach der neuen Allgemeinverfügung höchstens 25 Personen teilnehmen. Ausnahme: Die Veranstaltung findet in einer Wohnung statt oder die zuständige örtliche Ordnungsbehörde lässt eine Ausnahme zu.

Wird ein Fest zeitgleich mit mehr als 25 bis maximal 50 erwarteten Personen geplant, muss dies bei der zuständigen Ordnungsbehörde mindestens drei Tage vorher angemeldet werden (mit Hygiene- und Infektionsschutzkonzept und Liste der erwarteten Gäste).

In privaten Räumen wird dringlich empfohlen, keine Feierlichkeiten mit mehr als 25 Personen durchzuführen.

Gastronomische Betriebe müssen von 1 Uhr bis 6 Uhr schließen. In dieser Zeit ist auch der Verkauf von alkoholischen Getränken, insbesondere auch an Kiosken und Tankstellen verboten.

In der Kontaktsportart Fußball ist der komplette Spiel- und Wettbewerbsbetrieb untersagt. Der Trainingsbetrieb ist gestattet, wenn er kontaktlos unter Einhaltung der Corona-Regeln stattfindet. Es wird dringend empfohlen, zur Eindämmung des Infektionsgeschehens auf die Teilnahme am Spiel-, Wettbewerbs- und Trainingsbetrieb außerhalb des Kreises Unna zu verzichten.

83 Neu-Infektionen – Höchster Wert seit Pandemieausbruch

Insgesamt sind beim Kreis Unna heute, Mittwoch, 83 Fälle neu registriert worden. 37 Fälle wurden für Lünen gemeldet, zwölf für Unna. Außerdem gibt es Neuinfizierte in Kamen (8), Bergkamen (7), Bönen und Schwerte (jeweils 6), Fröndenberg, Selm und Werne (jeweils 2), Holzwickede (1). Drei Menschen in Werne gelten aber auch wieder als gesund, so dass aktuell zehn Infektionen für die Lippestadt gezählt werden.

Anzeige