Eine Wahlparty, wie hier 2013 bei der Bundestagswahl und Bürgerentscheid zum Solebad, wird es in diesem Jahr im Stadthaus nicht geben. Foto: Hillebrand (A)
Eine Wahlparty, wie hier 2013 bei der Bundestagswahl und Bürgerentscheid zum Solebad, wird es in diesem Jahr im Stadthaus nicht geben. Foto: Hillebrand (A)
Anzeige

Werne/Kreis Unna. Coronabedingt verzichten die Stadt Werne und der Kreis Unna bei der Kommunalwahl am 13. September auf die Einrichtung eines Wahlstudios im Stadt- bzw. Kreishaus Unna. Das teilten am Freitag die Stadt Werne und der Kreis Unna mit. Wer dennoch wissen möchte, wie die Kommunalwahlen ausgegangen sind, ist über das Internet ganz nah dran.

Wie schon bei den vergangenen Wahlen baut der Kreis Unna wieder eine eigene Internetseite. Zu finden sind dort nach Schluss der Wahllokale (18 Uhr) alle einlaufenden Ergebnisse aus den 30 Kreiswahlbezirken in übersichtlicher und leicht lesbarer Form – egal, ob sie auf dem Smartphone, einem Tablett oder PC abgerufen werden.

Anzeige

Der Weg zu den Daten & Fakten geht über https://wahlen.kreis-unna.de  – und schon sind die „Wahlbeobachter*innen“ dabei, wenn es um Stimmen, Prozente und Mandate geht.

Auch die Stadt Werne lässt keine Öffentlichkeit zu, verzichtet daher auf die beliebten Wahlpartys im Stadthaus. Über den Internetauftritt der Stadt Werne können sich die Interessierten jederzeit auf den aktuellen Stand bringen, teilte Sven Henning, zuständig für die Wahlen in Werne, mit. Bereits 7.000 Wahlberechtigte hätten von der Briefwahl Gebrauch gemacht. „Die Zahl könnte in den nächsten Tagen noch einmal ansteigen“, vermutet Henning. PK | PKU / awa

Anzeige