Triathletin Franzi Moll erhielt für ihre Leistungen in 2016 die Sportplakette. Wie so viele andere SportlerInnen konnte auch sie ihr Können 2020 nicht unter Beweis stellen. Foto: Privat
Triathletin Franzi Moll erhielt für ihre Leistungen in 2016 die Sportplakette. Wie so viele andere SportlerInnen konnte auch sie ihr Können 2020 nicht unter Beweis stellen. Foto: Privat
Anzeige

Werne. In Zeiten der Pandemie hat es auch der Sport besonders schwer. Spielzeiten wurden abgebrochen, Großveranstaltungen wie die Lenklarer Reitertage oder das Salinenschwimmfest abgesagt. „Herausragende Leistungen”, die Voraussetzung zur Verleihung der Sportplakette sind, konnten nicht erbracht werden und sind nicht mehr zu erwarten. Das teilte Norbert Hölscher aus dem Sportamt im Ausschuss für Kultur, Sport und Partnerschaften mit. Die Vertreter der CDU zeigten sich damit nicht einverstanden.

„Dass der Sportlerball ausfallen muss, ist klar. Doch die Ehrungen sollten stattfinden”, meinte CDU-Ratsfrau Uta Leisentritt. Meisterschaften hätten sehr wohl stattgefunden. Ihr entgegnete Jürgen Zielonka (UWW), gleichzeitig Vorsitzender des Stadtsportverbandes: „Es ist leider kein Potenzial an Sportlern im Jahr 2020 da.” Mögliche sportliche Erfolge wolle man dann beim Sportlerball 2022 mit würdigen.

Anzeige

Die Entscheidung, sowohl Sportlerball als auch die traditionelle Ehrungen während dieser Veranstaltung abzusagen, traf die Verwaltung in Abstimmung mit dem Stadtsportverband. Bis auf die CDU zeigten sich alle anderen Fraktionen im Ausschuss damit einverstanden. Schließlich brachte Uta Leisentritt eine gesonderte Ehrung „in kleiner Runde” im Frühjahr 2021 ins Spiel. Das hielt Dezernent Alexander Ruhe für durchführbar.

Anzeige