Die FDP Werne hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im September 2020 aufgestellt. Foto: Wagner
Die FDP Werne hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im September 2020 aufgestellt. Foto: Wagner
Anzeige

Werne. Die FDP Werne hat die Wahlbezirkskandidaten und die Listenplätze zur kommenden Kommunalwahl am 13. September 2020 gewählt. Gleichzeitig stellten Fraktionsvorsitzende Claudia Lange und Ortsvorsitzender Artur Reichert in der Mensa des Anne-Frank-Gymnasiums das Wahlprogramm vor, das großen Anklang fand und ohne große Diskussionen verabschiedet wurde.

Den Bürgerinnen und Bürgern möglichst viele Freiheiten für ein komfortables Leben geben, neue Menschen nach Werne locken, Unternehmen und Familien stärken. Diese Ziele nannte Claudia Lange kurz vor ihrer Wahl für Platz eins der Reserveliste. Auf den weiteren Spitzenplätzen landeten Artur Reichert, Christian Thöne – diese drei Erstgenannten bilden aktuell die Fraktion der Liberalen im Stadtrat – sowie Benedikt Lange, Dagny Dammermann und Björn Lerche.

Anzeige

Die Digitalisierung der Verwaltung, der Innenstadt sowie der Haushalte in Werne ist ein zentrales Thema der FDP. Tablets für alle Schüler ab Klasse 4 werden gefordert. Eine Belebung der Innenstadt, unter anderem durch kostenloses Parken und die Ansiedlung neuer Ärzte sowie neue Gewerbe- und familienfreundliche Baugebiete stehen u.a. ebenfalls auf der Agenda der Liberalen. Auch die Initiative einer privaten Förderschule unterstützt die FDP in Werne.

Auf einen Bürgermeisterkandidaten legte sich Artur Reichert nicht fest. Dazu wolle man sich zu einem späteren Zeitpunkt äußern und gegebenenfalls bei der Benennung eines eigenen Kandidaten noch einen separaten Ortsparteitag veranstalten.

„Die kommende Wahl ist ein Briefing der Bürgerinnen und Bürger für unsere Arbeit in den vergangenen Jahren. Ich hoffe, dass die Bewertung gut ausfällt“, sagte Reichert weiter. 2014 kam die FDP auf 7,2 Prozent der Stimmen, 2009 hatte sie noch 19,7 Prozent erreicht.

Am Mittwoch, 3. Juni, ab 19.30 Uhr laden die Liberalen zum digitalen Stammtisch über die Internet-Plattform Zoom ein. Thema ist „Wernes Innenstadt – Tote Hose oder Aushängeschild?“ Zur Teilnahme rufen Interessierte am Abend der Veranstaltung lediglich den Link fdpwerne.de/stammtisch auf. Dort erhalten Sie dann die Zugangsdaten und können direkt auf das Meeting zugreifen.

Anzeige