„Der Kampf gegen die Corona-Pandemie hat für mich derzeit oberste Priorität“, sagte Landrat Mario Löhr. Foto: Volkmer
Landrat Mario Löhr befindet sich im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Foto: Volkmer
Anzeige

Werne. Drei neue Infektionen am Dienstag, sechs Coronafälle am Mittwoch: So lautet die Meldung des Kreis-Gesundheitsamtes für die Stadt Werne. Wieder genesene Menschen gibt es heute (16. Dezember) nicht. Damit steigen die aktiven Fälle in der Lippestadt von 142 auf 148.

Kreisweit sind am Mittwoch 141 neue Fälle gemeldet worden. Insgesamt sind damit im Kreis Unna 8.332 Fälle aufgetreten. 107 Personen mehr als gestern gelten als wieder genesen. Damit steigt die Zahl der aktuell infizierten Personen auf 1.752. Außerdem gibt es sechs weitere Todesfälle, die in Verbindung mit dem Virus stehen: Drei werden Lünen zugeordnet, jeweils einer Unna, Kamen und Schwerte. Das teilt die Kreis-Pressestelle in ihrem täglichen Corona-Update mit.

Anzeige

Der Kreis Unna hat in den vergangenen sieben Tagen den Inzidenz-Grenzwert von 200 Fällen auf 100.000 Einwohner überschritten. Daraufhin wurde umgehend das vom Land geforderte Verfahren eingeleitet, um weitere Maßnahmen abzustimmen. Das Ergebnis der Abstimmung ist, dass aufgrund der ab Mittwoch (16. Dezember) geltenden strengeren Regelungen keine weiteren Maßnahmen mehr verhängt werden müssen.

Landrat Mario Löhr hat das Thema in die Bürgermeisterrunde getragen: „Auch im Kreise der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Kreis Unna wird kein Anlass dafür gesehen, die Maßnahmen weiter zu verschärfen. Die Infektionszahlen zu senken, wird aber nur funktionieren, wenn sich alle Bürgerinnen und Bürger im Kreis Unna auch an die ab heute geltenden Maßnahmen halten. Die Lage bleibt ernst, die Zahlen sind viel zu hoch. Nur wenn alle umsetzen, was jetzt gilt, können wir auf niedrigere Infektionszahlen im Frühjahr hoffen.“

Anzeige