Samstag, Dezember 3, 2022

Neues Team plant Jacobi- und St. Anna-Kirmes in Ascheberg

Anzeige

Asche­berg. Die größ­te Dorf­kir­mes im Müns­ter­land wirft ihre Schat­ten vor­aus. „Ich freue mich sehr, dass die Jaco­bi-Kir­mes in die­sem Jahr vom 30. Juli bis 1. August 2022 end­lich wie­der statt­fin­den kann“, erklärt Asche­bergs Bür­ger­meis­ter Tho­mas Stohldreier.

Dann wird es wie­der zahl­rei­che Fahr- und Belus­ti­gungs­ge­schäf­te für Jung und Alt im Orts­kern von Asche­berg geben. „Das ist ein wich­ti­ges Datum für die Asche­ber­ge­rin­nen und Asche­ber­ger“, weiß Stohl­drei­er. „Vie­le rich­ten sogar ihren Urlaub danach aus.“

- Advertisement -

Nach zwei Jah­ren Coro­na-Pau­se lau­fen die Pla­nun­gen nun mit einem neu­en Team im Rat­haus auf Hoch­tou­ren: Markt­meis­ter Dani­el Krü­ger, der die Auf­ga­be von Rolf Keh­ren­berg über­nom­men hat, steht der­zeit im Aus­tausch mit rund 100 Aus­stel­lern für die Jaco­bi-Kir­mes. Unter­stützt wird er dabei in der Ver­wal­tung von Julia Schwipp und Pia Schlin­ger, die eben­falls in engem Aus­tausch mit den Schau­stel­lern sind. 

„Die Asche­ber­ger Bür­ge­rin­nen und Bür­ger waren schon immer beson­ders ver­bun­den mit der Kir­mes und den Schau­stel­lern“, freut sich Wil­bert Stro­then­ke, der den Auto­scoo­ter und die Pira­ten­bar betreibt. „Es ist toll, dass die Ver­wal­tung so hin­ter der Kir­mes steht und jedes Mal zur Eröff­nung kommt.“ Der lei­den­schaft­li­che Schau­stel­ler kommt immer sehr ger­ne nach Asche­berg und freut sich, dass die kon­takt­ar­me Coro­na-Zeit vor­bei ist. Schließ­lich war auch schon sein Groß­va­ter Schau­stel­ler auf der Asche­ber­ger Jacobi-Kirmes.

Auch die St. Anna-Kir­mes in Davens­berg wird am 23. und 24. Juli 2022 wie­der statt­fin­den, wie gewohnt am Wochen­en­de vor der Jaco­bi-Kir­mes. Anstel­le der Turm­blä­ser enga­gie­ren sich dort jedoch nun zahl­rei­che Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus dem Forum Damich, die sich bereit erklärt haben, den Imbiss, die Wein­lau­be und den Aus­schank rund um den Auto­scoo­ter und die Dschun­gel­rei­se zu betreuen. 

In Her­bern wird die Bene­dik­tus-Kir­mes nicht mehr statt­fin­den. Wie sich bereits in den ver­gan­ge­nen Jah­ren abzeich­ne­te, sind unter ande­rem wegen ter­min­li­cher Über­schnei­dun­gen mit ande­ren Events zu weni­ge Schau­stel­ler bereit, zur Kir­mes nach Her­bern zu kom­men. Daher hat die Ver­wal­tung nun gemein­sam mit den Schau­stel­lern ent­schie­den, die Kir­mes in Her­bern in die­sem und den nächs­ten Jah­ren nicht fortzuführen.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Freundinnen aus Werne und Rünthe erleben Winterzauber als Erste

Rünthe/Werne. Die beiden Schülerinnen Marit Birk und Clara Rose sind nicht nur sehr gute Freundinnen, sondern teilen auch die Liebe zum Eislaufen. Da es...

„Rent an Abiturient“: Arbeiten für den eigenen Abiball

Werne. Die in der Lippestadt noch recht junge Aktion „Rent an Abiturient“ wird derzeit vom Abschlussjahrgang des Gymnasium St. Christophorus ausgeübt. Die Jugendlichen bieten...

Adventsmarkt rund um die Friedenskirche in Selm

Selm. 2019 fand der Adventsmarkt zuletzt in der Selmer Altstadt statt. 2020 und 2021 musste die beliebte Veranstaltung aufgrund Corona abgesagt werden. In diesem...

Konzerte zur Weihnachtszeit

Werne/Herringen. Am Sonntag, 11. Dezember 2022, um 17 Uhr lädt der Chor „TonArt“ Werne zusammen mit „Herzensklänge“ aus Cappenberg zu einem Weihnachts-Konzert ins Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum...